Kostenfreie lieferung*
30 Tage Rckgaberecht
+ + + Jetzt bei Riccardo einkaufen und 30 Tage spter bezahlen + + +

Einwilligung zur Datenverarbeitung / Einsatz von Cookies

Wir verwenden Cookies, damit Sie weiterhin den gewohnten Riccardo-Service nutzen knnen. Detaillierte Informationen und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen knnen, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklrung.

OK
Cookies verwalten

Selbstwickel Verdampfer: Funktion, Typen und Vorteile

Selbstwickel Verdampfer: Funktion, Typen und Vorteile

Bevor du mit dem Selbstwickeln beginnst, ist es wichtig, sich intensiv mit der Thematik zu beschäftigen. Mit etwas Erfahrung und Geduld kannst du deinen Selbstwickel Verdampfer schon bald mit einer eigenen Wicklung bestücken und den intensiven Geschmack deines E-Liquids genießen. 

Hier erfährst du kurz und knapp alle wichtigen Informationen zur Funktionsweise, den verschiedenen Typen, dem benötigten Zubehör sowie den Vorteilen gegenüber herkömmlichen Verdampfern.

Wie funktioniert ein Selbstwickel Verdampfer?

Selbstwickel Verdampfer arbeiten nach dem gleichen Prinzip wie herkömmliche Verdampfer, nur mit dem Unterschied, dass du deine Wicklung hierfür selbst anfertigen musst.

Dafür benötigst du folgende Grundausstattung:

  • Draht
  • Wickelhilfe
  • Seitenschneider
  • Schraubendreher
  • Keramikpinzette
  • Watte

Jetzt ist dein handwerkliches Geschick gefragt, denn der Draht muss nun zu einer Heizspirale geformt werden. Hierzu schneidest du dir ein Stück Draht von der Rolle und wickelst es um die Wickelhilfe. Sobald du die Wicklung angefertigt hast, installierst du sie im Wickeldeck deines Verdampfers und schraubst die Drahtenden am Plus- und Minuspol des Wickeldecks fest. Bei Mesh Selbstwickel Verdampfern verläuft der Einbau identisch, nur dass auf das Formen der Heizspirale verzichtet wird.

Anschließend glühst du die Wicklung bei geringer Leistung pulsierend aus, um so Produktionsrückstände vom Draht zu entfernen. Entdeckst du dabei hell aufleuchtende Punkte, sogenannte Hotspots, streichst du mit der Keramikpinzette sanft über die Wicklung, bis ein gleichmäßiges Glühbild entsteht. 

Jetzt lässt du die Wicklung einen Moment abkühlen, um sie anschließend zu wattieren. Achte darauf, die Watte weder zu locker, noch zu fest zu verlegen. Sie sollte sich nur mit mäßigem Kraftaufwand verrücken lassen. Nun platzierst du die Watteenden sorgfältig in die Wattetaschen des Wickeldecks.

Den aufwändigsten Part hast du bereits erledigt. Zum Schluss beträufelst du die Watte nur noch mit deinem E-Liquid und verschraubst das Wickeldeck mit dem Rest des Verdampfers. Jetzt kannst du deinen Selbstwickel Verdampfer mit E-Liquid auffüllen und direkt losdampfen.

Welche Selbstwickel Verdampfer gibt es?

In unserem Sortiment findest du eine Vielzahl von Selbstwickel Verdampfern von namhaften Herstellern, wie z. B. Aspire, GeekVape oder Vapefly. Genau wie auch bei herkömmlichen Verdampfern lassen sie sich produktspezifisch für den MTL-, oder DL-Bereich anwenden.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen den folgenden vier Typen:

▶ RDA (Rebuildable Dripping Atomizer)

Ein RDA ist ein Tröpfel-Verdampfer (umgangssprachlich Tröpfler), bei dem das E-Liquid direkt auf die Wicklung getröpfelt wird. Nach wenigen Zügen muss die Wicklung erneut mit E-Liquid benetzt werden, da der RDA keinen Tank besitzt, um das E-Liquid zu speichern. RDAs eignen sich besonders zum Probieren unterschiedlicher E-Liquids.

▶ RTA (Rebuildable Tank Atomizer)

Der RTA ist vergleichbar mit einem herkömmlichen Verdampfer. Der einzige Unterschied liegt darin, dass du die Coils hierfür selbst herstellen musst. Das Wickeldeck es RTAs befindet sich auf der Base des Verdampfers.

▶ RDTA (Rebuildable Dripping Tank Atomizer)

RDTAs vereinen die besten Eigenschaften von RTAs und RDAs und können somit vielseitig eingesetzt werden. Der RDTA ist im Vergleich zum Tröpfler mit einem Liquidspeicher ausgestattet, wobei sich das Wickeldeck entweder oberhalb oder unterhalb des Tankglases befindet.

▶ RBA (Rebuildable Atomizer)

Die RBA-Einheit ist ein besonderes System für Fertigkopf-Verdampfer, welches speziell vom Hersteller angefertigt wird und die Verdampferkammer inklusive Verdampferkopf ersetzt.

Welche Vorteile bietet ein Selbstwickler? 

▶ Individualität

Einer der größten Vorteile ist die Individualität beim Selbstwickeln. Du kannst beispielsweise entscheiden, welchen Widerstand deine Wicklung haben soll, welche Materialien du verwenden möchtest oder welchen Durchmesser und wie viele Windungen deine Wicklung haben soll. Deine verbaute Wicklung hat maßgeblichen Einfluss auf das Dampfverhalten deines Selbstwickel Verdampfers und lässt sich dementsprechend ideal an deine Vorlieben anpassen.

▶ Kostenersparnis

Nach der Erstausstattung mit Draht, Watte und Werkzeug kannst du richtig loslegen und bist von nun an nicht mehr auf Fertigcoils angewiesen. Zudem kannst du dein Wickelzubehör für sämtliche Selbstwickler verwenden und hast dadurch die Möglichkeit, kostengünstige Wicklungen für unterschiedliche Selbstwickel Verdampfer herzustellen..

▶ Langlebigkeit

Deine eigens produzierten Wicklungen lassen sich beliebig oft wiederverwenden und können, abhängig vom Gebrauch und Pflege, sogar mehrere Monate genutzt werden. Sobald du ein neues E-Liquid in den Verdampfer füllst, empfiehlt es sich, die Wicklung neu zu wattieren, sodass ein optimales Geschmacksergebnis erzielt werden kann.

Wickelzubehör für Selbstwickel Verdampfer

Die beste Ausrüstung für deine Selbstwickler bekommst du bei Riccardo! Wir bieten dir eine Vielzahl von Werkzeugen, Drähten, Watten und Wickelmatten, aber auch Komplettsets für das Rundum sorglos Gefühl. Mit dem VapeFly Mime’s Masterful Wickelset oder dem GeekVape Mini Tool Kit bist du perfekt für die nächste Wicklung ausgestattet.

Die beliebtesten Selbstwickler

Welcher Selbstwickel Verdampfer ist der Beste? Pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten, da die Erwartungen an den Selbstwickel Verdampfer stets subjektiv sind. Zu den wichtigsten Merkmalen gehören neben dem Geschmack, auch die Handhabung und der Preis. 

In folgendem Abschnitt findest du zwei unserer absoluten Top-Seller. Überzeuge dich jetzt!

Vapefly Siegfried RTA Selbstwickel-Verdampfer

Der Siegfried RTA von Vapefly ist ein epischer Selbstwickel-Verdampfer, der in Kooperation mit den German 103 entwickelt wurde und sich optimal zum DL-Dampfen eignet. Der Durchmesser beträgt 25,2 mm und seine Liquidkapazität liegt bei sagenhaften 7 ml. Das Besondere an diesem RTA ist, dass er sowohl mit einer normalen Single-Coil, als auch mit einem modernen Mesh-Coil bestückt werden kann. Der Siegfried RTA lässt sich nicht nur unkompliziert wickeln, sondern belohnt dich auch mit seinem hervorragenden Geschmack. 

Aspire Kumo RDTA Selbstwickel-Verdampfer

Der Kumo RDTA entstand aus einer Zusammenarbeit von Aspire und Steampipes. Hier trifft Erfahrung auf Qualität! Der Selbstwickel Verdampfer hat einen Durchmesser von 24 mm und eine Liquidkapazität von 3,5 ml. Bei dem Kumo RDTA handelt es sich um einen DL-Verdampfer, der mit einer Single-Coil ausgestattet wird und dessen Zugwiderstand sich individuell anpassen lässt. Im Lieferumfang befindet sich zusätzlich ein weiterer Stahltank, mit dem du die Optik schlagartig verändern kannst. Ein Blick lohnt sich!

Häufig gestellte Fragen

Warum schmeckt mein Selbstwickel Verdampfer flach?

  • Die Ursache für den ausbleibenden Geschmack bei Selbstwicklern ist meistens ein Nachflussproblem. Die Menge der verwendeten Watte spielt eine entscheidende Rolle für den Geschmack. Sowohl zu viel als auch zu wenig Watte können negative Auswirkungen haben. Achte bei der Watteverlegung darauf, dass es keine freien Stellen zwischen Watte und Coil gibt. Die Watte sollte sich nur mit Widerstand hin und her bewegen lassen, während die Watteenden schön fluffig in den Wattetaschen liegen sollten.

  • Eine zu hohe Leistungseinstellung kann ebenfalls zu Geschmackseinbußen führen. Wenn die Leistung zu hoch gewählt ist, wird die Watte nicht ausreichend mit E-Liquid durchnässt. Das führt zu einem unangenehmen, verkohlten Geschmack.

  • Auf der anderen Seite kann zu wenig Leistung ebenfalls problematisch sein, denn bei zu geringer Leistung wird das E-Liquid nicht vollständig verdampft. Die Watte ist übersättigt und der Geschmack kommt nicht zur Geltung.

Was muss ich bei selbstgemischtem E-Liquid beachten?
  • Beachte unbedingt die angegebene Dosierempfehlungen des Herstellers. Eine zu hohe oder zu niedrige Dosierung kann zu einem flachen oder ungewohnten Geschmack führen. Sorgfältiges Abmessen der Zutaten ist daher entscheidend.

  • Des Weiteren ist es ratsam, dem angemischten E-Liquid ausreichend Reifezeit zu geben. Während der Reifezeit verbinden sich die Aromen miteinander und das E-Liquid entwickelt seinen vollen Geschmack. Die Reifezeit kann je nach Aroma variieren, aber in der Regel sollte das E-Liquid mindestens einige Tage reifen, bevor es gedampft wird.

Wie positioniere ich die Coil in meinem Wickeldeck?
  • Für den optimalen Geschmack ist es wichtig, die Wicklung zentral und mit einem gewissen Abstand über den Luftlöchern zu platzieren, um eine gleichmäßige Erhitzung und die beste Geschmacksentwicklung zu gewährleisten.

  • Die Größe der Coil sollte sorgfältig an das Wickeldeck angepasst werden, um eine effiziente Nutzung des verfügbaren Raums und eine ideale Luftzirkulation um die Coil herum zu ermöglichen.

  • Zusätzlich haben das Material und die Art der Coil Einfluss auf den Geschmack und das Dampfverhalten. Durch Experimentieren mit verschiedenen Drahtarten und Coil-Typen lässt sich die für den individuellen Geschmack beste Option finden.

Warum sifft mein Selbstwickel Verdampfer?
  • Das Siffen oder Auslaufen deines Selbstwicklers kann verschiedene Ursachen haben, die wir in dem Blogbeitrag » Warum läuft mein Verdampfer aus « detailliert erläutern. Ein Blick lohnt sich!

Wann muss ich meine Coil und Watte wechseln?
  • Die Haltbarkeit deiner Coil und Watte hängt stark von deinem individuellen Dampfverhalten und der Art des verwendeten E-Liquids ab. Es ist wichtig, auf einige Anzeichen zu achten, um den richtigen Zeitpunkt für den Wechsel zu erkennen. Die Watte sollte gewechselt werden, sobald der Geschmack nachlässt oder sich Verfärbungen oder Verunreinigungen bemerkbar machen. Wenn du ein neues E-Liquid im Selbstwickler verwendest, ist es ratsam, die Watte vorher zu wechseln, um einen unverfälschten Geschmack zu gewährleisten.

  • Die Coil selbst kann bei entsprechender Pflege eine Weile halten. Beim Wechseln der Watte kannst du die Coil einmal ausglühen und unter Wasser halten, um Verkrustungen zu entfernen. Danach nochmals ausglühen und die Coil sollte wieder wie neu aussehen. Dies kann die Lebensdauer der Coil verlängern.
    Dennoch empfiehlt es sich die Coil zu wechseln, wenn sich hartnäckige Ablagerungen nicht entfernen lassen oder du Beschädigungen am Draht feststellst. Wenn du Hotspots nicht mehr erfolgreich beseitigen kannst, ist dies ebenfalls ein guter Indikator für einen Coil-Wechsel.

Wie reinige ich meinen Selbstwickler?
  • Die Reinigung deines Selbstwickel-Verdampfers kann auf verschiedene Arten erfolgen und es gibt mehrere Möglichkeiten, um ihn gründlich zu säubern. Eine einfache Methode besteht darin, den Verdampfer unter heißem Wasser abzuspülen, um überschüssiges E-Liquid und Ablagerungen zu entfernen.

  • Alternativ dazu kann auch die Verwendung von Alkohol eine wirksame Reinigungsmethode sein. Alkohol kann dabei helfen hartnäckige Rückstände zu lösen und eine gründliche Reinigung zu gewährleisten.

  • Für eine noch intensivere Reinigung lohnt sich die Verwendung eines Ultraschallbads. Durch die Schwingungen im Ultraschallbad werden Ablagerungen gelöst und der Verdampfer wird effektiv gereinigt.

  • Um detaillierte Anleitungen und weitere Tipps zur Reinigung deines Selbstwickel Verdampfers zu erhalten, empfehlen wir einen Blick auf unseren Blogbeitrag » E-Zigaretten Verdampfer reinigen «.