Kostenfreie lieferung*
30 Tage Rckgaberecht
+ + + Neu bei Riccardo: Bang Juice BOMBBASTIC Nikotinsalz Liquids + + + Jetzt hier bestellen!

Einwilligung zur Datenverarbeitung / Einsatz von Cookies

Wir verwenden Cookies, damit Sie weiterhin den gewohnten Riccardo-Service nutzen knnen. Detaillierte Informationen und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen knnen, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklrung.

OK
Cookies verwalten

Der Verdampferkopf und seine Haltbarkeit

Der Verdampferkopf und seine Haltbarkeit

Der Verdampferkopf und seine Haltbarkeit sind ein essentieller Bestandteil jeder E-Zigarette und haben großen Einfluss auf die Qualität und den Genuss beim Dampfen. Die durchschnittliche Haltbarkeit eines Verdampferkopfes beträgt in etwa 2 – 3 Wochen, wobei verschiedene Faktoren die Haltbarkeit sowohl positiv als auch negativ beeinflussen können.

Obwohl einige Verdampferköpfe bereits nach wenigen Stunden verkokeln, halten andere wiederum mehrere Wochen. Es ist daher wichtig zu verstehen, welche Komponenten zu einem höheren Verschleiß beitragen und welche Möglichkeiten es gibt, die Haltbarkeit zu verlängern.

Die korrekte Anwendung des Verdampferkopfes spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Eine unsachgemäße Verwendung kann schnell zu einem vorzeitigen Verschleiß führen und macht deinen Verdampferkopf unbrauchbar. Ebenso entscheidend ist der Verbrauch und die Sorte deines verwendeten E-Liquids, denn einige von ihnen sind regelrechte Coil-Killer und führen dazu, dass der Verdampferkopf schnell verkokelt und ausgetauscht werden muss.

Zudem solltest du darauf achten, welche Charge dein Verdampferkopf hat. Unterschiedliche Chargen können sich in ihrer Haltbarkeit unterscheiden, selbst wenn sie im selben Gerät und mit dem gleichen E-Liquid verwendet werden.

Insgesamt sollte dir bewusst sein, dass die Haltbarkeit eines Verdampferkopfes von vielen Faktoren abhängig ist. Durch eine korrekte Anwendung, die Wahl des richtigen E-Liquids und eine regelmäßige Reinigung des Verdampfers kann dazu beitragen, dass der Verdampferkopf länger hält und somit ein optimales Dampferlebnis gewährleistet ist.

Verdampferkopf richtig verwenden

Der Verdampferkopf, oder auch Coil genannt, ist das Herzstück deines Verdampfers, denn er verwandelt dein E-Liquid in eine geschmackvolle Dampfwolke, die du mit jedem Zug an deiner E-Zigarette genießen kannst. Damit deine Dampfqualität immer gleich bleibt, ist es wichtig, den Verdampferkopf korrekt zu verwenden. Welche Maßnahmen du ergreifen kannst um den Verdampferkopf und seine Haltbarkeit zu verlängern, erfährst du in folgendem Absatz.

Den Coil vor Inbetriebnahme befeuchten

Wenn du den Verdampferkopf wechselst oder ihn zum ersten Mal im Verdampfer verwendest, ist es ratsam, die Watte vorab zu befeuchten. Hierzu nimmst du ein paar Tropfen E-Liquid und tröpfelst sie auf die Watte, die du durch die Nachflusslöcher am Verdampferkopf erkennen kannst. 2 bis 3 Tropfen pro Nachflussloch sind hierbei völlig ausreichend und sorgen dafür, dass die Watte bestens mit E-Liquid gesättigt ist.

Leistungsbereich des Coils beachten

Der Hersteller gibt zu jedem Verdampferkopf einen empfohlenen Leistungsbereich an. Hierbei solltest du dich langsam vom unteren Wert an den oberen herantasten, bis du deinen Sweet-Spot erreicht hast. Liegt der Leistungsbereich deines Verdampferkopfes beispielsweise zwischen 50 und 80 Watt, solltest du bei 50 Watt beginnen und die Leistung in 5er Schritten erhöhen, bis der Geschmack und die Dampfmenge dich zufriedenstellt. Dampfst du ausschließlich an der oberen Leistungsgrenze, kann es passieren, dass der Verdampferkopf und seine Haltbarkeit rapide abnimmt.

Chain-Vaping vermeiden

Versuche zwischen deinen Zügen kleine Pausen einzulegen, sodass sich die Watte wieder mit E-Liquid vollsaugen kann. Chain-Vaping kann in Abhängigkeit von der eingestellten Leistung, Zugzeit und Viskosität des E-Liquids zu Nachflussproblemen führen, wodurch die Watte verkokelt und ein unangenehmer Geschmack entsteht.

Verdampfer rechtzeitig auffüllen

Achte darauf, dass die Nachflusslöcher deines Verdampferkopfes immer mit E-Liquid bedeckt sind, denn nur so kann gewährleistet werden, dass die Watte mit ausreichend Flüssigkeit versorgt wird. Wartest du zu lange mit dem Nachfüllen, riskierst du es trocken zu dampfen und die Watte zu verbrennen. 

Verdampferkopf reinigen

Möchtest du den Verdampferkopf und seine Haltbarkeit verlängern, solltest du ihn, sobald der Geschmack nachlässt, reinigen. Dazu entfernst du ihn aus dem Verdampfer und legst ihn in einen Behälter mit lauwarmem oder noch besser destilliertem Wasser. Anschließend muss der Verdampferkopf gut trocknen – am besten über Nacht und / oder auf der Heizung. Der Verdampferkopf schmeckt danach zwar nicht wie frisch aus der Verpackung, aber dennoch deutlich besser als vorher. Probier es doch mal aus!

Welche Flüssigkeiten die Haltbarkeit verkürzen

Die Auswahl von E-Liquids ist heutzutage unvorstellbar groß und beinahe täglich kommen neue Kreationen verschiedenster Hersteller auf den Markt. Sie unterscheiden sich nicht nur vom Geschmack und Mischungsverhältnis, sondern können auch unterschiedliche Farben aufweisen. 

Bei der Wahl deines E-Liquids solltest du folgende Punkte berücksichtigen:

E-Liquids mit hohem VG-Anteil

Das vegetarische Glycerin (VG) hat eine zähflüssige Konsistenz und erfordert eine besondere Handhabung beim Dampfen. Bei hohen Leistungseinstellungen kann es zu Nachflussproblemen führen und dafür sorgen, dass dein Verdampferkopf schnell verkohlt schmeckt. Besonders im Winter solltest du darauf achten, den VG-Anteil im E-Liquid zu reduzieren. Zusätzlich benötigen VG-lastige E-Liquids einen höheren Aroma-Anteil, um den gewünschten Geschmack zu erzielen. Infolgedessen kann es zu mehr Ablagerungen auf dem Heizelement deines Verdampferkopfes kommen, was die Haltbarkeit verkürzt.

Süße E-Liquids

Gehörst du auch zu den Dampfern, deren E-Liquids nicht süß genug sein können? Dann solltest du jetzt genau aufpassen, denn süße E-Liquids können wahre Saboteure deiner Verdampferköpfe sein! 

Oftmals enthalten süße E-Liquids Sucralose, ein süßes Feststoff-Süßungsmittel, mit der Vorliebe, sich hartnäckig an den Drähten deiner Coils festzusetzen. Je süßer das E-Liquid, desto höher der Verbrauch deiner Verdampferköpfe. Und wenn du dich wunderst, warum deine Watte schneller als gewöhnlich verfärbt ist, dann ist es höchstwahrscheinlich der süße Saboteur Sucralose, der sich in dein E-Liquid geschlichen hat.

E-Liquids mit Menthol und Koolada

E-Liquids mit Frische-Kick sind vom Markt nicht mehr wegzudenken. Doch auch hier ist Vorsicht geboten, denn sowohl Menthol, als auch Koolada werden aus kristallinen Feststoffen gewonnen. Je nachdem wie hoch der Anteil des Frische-Bringers im E-Liquid ausfällt, kann er für Verkrustungen am Coil sorgen und die Watte verfärben.

Natürlich extrahierte Tabakliquids (NET)

Hast du schon mal von natürlich extrahierten Tabakliquids (NET) gehört? Sie sind absolut authentisch im Geschmack und erinnern an den Duft von frischem Tabak, der in der Sonne getrocknet wurde. Allerdings hinterlassen sie auch mehr Reststoffe in der Watte als künstliche Tabakliquids, was dazu führen kann, dass der Verdampferkopf schneller verschleißt. Dennoch sind sie ein Must-Have für alle Liebhaber des echten Tabakgeschmacks.

Wann muss der Verdampferkopf gewechselt werden

Um den bestmöglichen Geschmack zu erzielen, musst du deine E-Zigarette in regelmäßigen Abständen warten. Eine wesentliche Aufgabe der Wartung ist es, den Verdampferkopf zu wechseln. Der Verdampferkopf und seine Haltbarkeit werden von vielen Faktoren beeinflusst, daher lässt es sich nicht pauschal sagen, wann du den Coil wechseln solltest. Trotzdem gibt es einige Anzeichen, die darauf hinweisen, dass es Zeit für einen baldigen Austausch wird.

Flacher oder verbrannter Geschmack

Abflachender Geschmack ist ein deutliches Zeichen dafür, dass sich die Lebensdauer deines Verdampferkopfes dem Ende neigt. Schmeckt es bereits verbrannt, solltest du den Coil umgehend wechseln. Es ist schließlich viel zu schade, den Geschmack deines E-Liquids nicht in vollen Zügen genießen zu können, nur weil der Verdampferkopf abgenutzt ist.

Reduzierte Dampfentwicklung

Eine minimalistische Dampfproduktion oder gar ausbleibende Dampfwolken sind ein weiteres Indiz für das baldige Dahinscheiden deines Verdampferkopfes. Hierbei ist das Heizelement deines Coils so stark verkrustet, dass dein E-Liquid nicht mehr richtig verdampft werden kann. Hier hilft es nur, den Verdampferkopf umgehend zu wechseln.

Auslaufender Verdampfer

In manchen Fällen führt ein verschlissener Verdampferkopf zum Auslaufen des gesamten Verdampfers. Ursache hierfür ist z. B. die nicht mehr aufnahmefähige Watte, wodurch dein E-Liquid nicht mehr im Verdampfer gehalten werden kann. Eine weitere Möglichkeit, warum der Verdampfer ausläuft, sind porös gewordene Dichtungsringe. Prüfe alle sichtbaren Dichtungen auf Beschaffenheit und korrekten Sitz. Kannst du keine Auffälligkeiten feststellen, ist es an der Zeit, den Verdampferkopf zu wechseln.

Fehlerhafte Produktion des Verdampferkopfes

Hingegen der Annahme, dass Verdampferköpfe vollautomatisiert durch Maschinen produziert werden, steckt in einem Verdampferkopf doch sehr viel Handarbeit. Dazu zählt z. B. das Installieren der Heizspirale / des Mesh-Drahtes, das Kürzen der Drahtenden, das Einsetzen des Isolators und der Watte oder auch das Anbringen von Dichtungsringen. 

Eine weitere Ursache für die fehlerhafte Produktion und der damit einhergehenden verkürzten Haltbarkeit deines Verdampferkopfes liegt z. B. in der Materialbeschaffenheit der Watte und des Drahts. Umweltfaktoren wie Hitze oder Kälte können dafür sorgen, dass sich die Materialeigenschaften verändern und das Endprodukt trotz des gleichen Produktionsverfahrens nicht der üblichen Qualität entspricht. 

Daher ist es wichtig, als Hersteller permanente Qualitätskontrollen durchzuführen, um fehlerhafte Chargen bereits vor dem Verkauf auszuschließen. Das spart nicht nur Geld, sondern wirkt sich auch positiv auf das Feedback der Kunden aus.

Fazit

Die Qualität des Dampfens mit E-Zigaretten hängt maßgeblich von deinem Verdampferkopf und seiner Haltbarkeit ab. Im Durchschnitt hält er etwa 2 – 3 Wochen, wobei es viele Faktoren gibt, die die Nutzungsdauer beeinflussen können. Die Lebensdauer von Verdampferköpfen kann stark variieren. Während manche nach kurzer Zeit versagen, bleiben andere über einen längeren Zeitraum funktionsfähig. Damit dein Verdampferkopf länger hält, solltest du ihn korrekt benutzen, das passende E-Liquid auswählen und deinen Verdampfer regelmäßig reinigen. 

Vor dem Erstgebrauch ist es empfehlenswert die Watte zu befeuchten und die Leistung an den empfohlenen Leistungsbereich anzupassen. Außerdem ist es wichtig, Überhitzungen und Nachflussprobleme zu vermeiden, indem du kein Chain-Vaping betreibst und den Verdampfer rechtzeitig auffüllst. Zusätzlich kannst du den Verdampferkopf reinigen, sobald du Geschmackseinbußen feststellst.

Indem du all diese Faktoren beachtest, kannst du die Haltbarkeit deines Verdampferkopfes verlängern und den Geschmack deines E-Liquids in vollen Zügen genießen.