Kostenloser Versand²
Hotline
0:00 - 24:00
Nach oben

Startseite » Die besten Einsteiger-Stories

Einsteiger-Storys

Chris (36)

aus Mühlheim

Besser und fitter...

Hallo zusammen,
Ich bin der Chris. Bin 36 Jahre alt und komme aus Mülheim. Ich möchte Euch gerne erzählen, wie ich zum Dampfen kam.
Das Beste vorweg. Ich bin nun seit sechs Monaten lupenreiner Dampfer. Dank meines Willens und dem Riccardo-Shop und seinem Service und der Top Geräte. Ich habe vor meinem Umstieg 23 Jahre lang geraucht, ca. 25 bis 35 Zigaretten pro Tag. Das ging wie Ihr Euch sicher denken könnt, arg auf meine Gesundheit.
Vor Jahren sah ich eine Fernsehwerbung über eine neuartige elektronische Zigarette "CleverSmoke". Ich dachte das könnte ich ja mal probieren, da das den Aussagen nach ja weniger schädlich sei. Allerdings vernahm ich da auch schon die ganze Negativ Presse was meiner Euphorie einen ordentlichen Dämpfer verpasste. Und so lange ließ ich es erstmal bleiben und rauchte weiter. Aber ich verfolgte die Entwicklung der E-Zigarette weiterhin. Meine Gesundheit ging bergab. Dann kam der Tag an dem ich endlich zu mir sagte :" Jetzt oder nie!" Der 29.12.2015. Und ich fand den Riccardo-Onlineshop. Ich wühlte mich durch die verschiedensten Hersteller und Geräte. Bis ich mich für meinen Umstieg für die Ego One Micro entschied.
Also bestellte ich sie und sie kam ein paar Tage später. Ich füllte den Tank mit dem Liquid "Black Mamba 15mg Nikotin" und dampfte meine ersten Züge. Ich muß sagen, dieser neue Geschmack hat mich überzeugt. Und ich hatte sofort keinerlei Bedürfnis nach einer Tabakzigarette mehr. Auch hatte ich keine Entzugserscheinungen oder so etwas. So konnte ich meine Zigaretten entsorgen und mich meiner neuen E-Zigarette erfreuen. Mittlerweile habe ich den Eleaf iStick TC40 mit GS Tank und dampfe nur noch Liquids mit 10 mg Nikotin, die ich nach wie vor von Riccardo-Onlineshop dem Shop meines Vertrauens bestelle. Ich kann Euch nur bestärken. Probiert den Umstieg. Es ist eine ganz neue Erfahrung und zu Eurem Vorteil. Ich habe seit dem 3. Januar keine einzige Tabakzigarette mehr angefasst. Und fühle mich weit besser und fitter als noch zu Raucherzeiten. Ihr werdet es nicht bereuen.

Dampfende Grüße
Euer Chris

Christian W. (40)

aus Neuenkirchen

My Vaping Story ;-)

... begann zum Jahresanfang 2016, nachdem ich meinen Nachbarn mit einer "kleinen E-Zigarette" aus dem örtlichen Supermarkt gesehen hatte. Okay..gesehen hatte ich ihn Ende 2015 und via YouTube wurde reichlich recherchiert ;-) Doch richtig angefangen, hat es 2 Tage nach Neujahr, mit meinemr IStick Basic von Eleaf.
Ich hatte vorher schon überlegt mit etwas Größerem anzufangen. Doch zum Glück war Januar das Geld knapp und so startete ich mit einem einfachen Anfängergerät durch. Jetzt, über ein halbes Jahr später, verstehe ich, warum da so viele zu raten!!! Ich war übrigens seit 25 Jahren Raucher und habe im Normalfall alle 2 Tage einen Beutel schwarzen Drehtabak "durchgeräuchert". Mit meinen nunmehr 40Jahren schaffte ich den Umstieg spielend !!!!!!
UND DAS TATSÄCHLICH ZUM GUTEN TEIL DANK RICCARDO!
Und zwar mit dem Istick Basic von Eleaf und 20ml Liquid plus 250ml Base plus 20ml Aroma. Es war eine der sympathischsten Begegnungen mit dem Telefonsupport des Riccardo Teams - an die ich mich heute, beim Schreiben dieser Mail, noch sehr gerne erinnere!
Und zwar ging es als Neueinsteiger um das Thema selber Liquid mischen (schmunzel).. Ich schaute auf ihrer Seite und bämm..kostenlose Servicenummer! Gut, im heutigen Zeitalter der Telefonflatrate..aber wie so viele kleine Dinge, bis dato mein Lieblingsshop bei dem ich bestelle und den ich mir täglich - schon wegen dem B-Waren Shop anschaue (doch dazu später mehr).

Selber mischen als Neueinsteiger - bei vielen Meinungen im Internet ;)
Das Telefon klingelte bei Riccardo und der Support ging ran. Ich erklärte kurz das ich Neueinsteiger sei, mich aber tagelang bei YouTube schlau geschaut hätte, mir Dosierhilfen bekannt seien und ich mir zusätzlich bei ihnen 20 ml fertiges Liquid für den Übergang bestellen wolle, bis denn mein selbstgemischtes Liquid "gereift", sprich sich die Aromastoffe mit der Base verbunden haben. Meine Frage lautete: 1. Müsste das doch auch einfach gehen - mit dem selber mischen und 2. Welches Tabakaroma, bzw. Tabakliquid könne er mir denn empfehlen?
Darauf die nette Stimme vom Support ;) :" Mein Kumpel macht das eigentlich ganz einfach! Liquid mischen, saubere Umgebung, Dosierung beachten (Tabakliquid reichen 3% Konzentration in einer Base), dann gut schütteln und 3 Tage verschlossen an einem hellen Platz auf die Fensterbank stellen, so das Piepmätze auch was davon haben!!! Immer wieder schütteln und dann noch 5 Tage offen stehen lassen!" Als Ex-Raucher hat er mir gleich noch Tabak Ultra empfohlen und ich war erstens tierisch am Schmunzeln und zweitens glücklicher "Selbstmischer"!
Mir wurde auch der unbezahlbare Tipp gegeben, mit einem 18ér Nikotingehalt los zu dampfen!!! Reduzieren könne ich später;) Soll ja auch klappen, meinte der Herr vom Support!

Das Selbstmischen funktionierte bei mir auch gleich beim ersten Mal.

Naja, so nuckelte ich im Januar 2016, als sehr starker Raucher los...Kopfkino beim Befüllen des I Stick Basic..geschafft..wusste ja aus den Videos was ich machen musste...
Verdampfer(0,75 Ohm) mit Liquid befeuchtet, Liquid eingefüllt, 5 Minuten gewartet und vorsichtig los gedampft.

Ich war entsetzt! Es schmeckte anders als meine bis dato geliebten Sargnägel, aber es schmeckte gut!!! Es verwunderte mich auch, dass das Nikotinmonster nicht so schnell befriedigt wurde, ABER ich merkte genauso, das mir nach 2Stunden des "Intensivnuckelns" mit einmal etwas schwindlig wurde..wow..das Nikotinmonster war nun sowas von gestillt.
Ab dem zweiten Tag fing ich dann an schon direkt auf die Lunge den Dampf zu inhalieren..Geht mit dem Gerät sogar bedingt!!! Zwar langsam mit Geduld, doch es funktioniert und die Dampfmenge überforderte mich als Anfänger nicht!!!! Das ist finde ich auch so ein Thema!
Der Körper muss sich ja erstmal an die tiefe Inhalation gewöhnen! Mein Raucherhusten ist seit dem Dampfen übrigens totale Geschichte! Auch habe ich mir die Freiheit genommen, nach 6 Wochen wieder einen Sargnagel zu paffen - was ich finde sehr wichtig war!!!!!! Denn dadurch erfuhr ich das mir dieses alte Leid nimmer fehlt!

Nach etwa 3 Monaten merkte ich dann, das ich mit dem Nikotin auf 10mg/ml runter konnte und ich etwas mehr Dampf haben wollte. Ja Dampfen kann Spaß machen. Gerade wenn man mal ein wenig was fruchtiges oder so etwas wie Eierlikörgeschmack dampft J Thema I Stick TC 100 von Eleaf. War für Geld und gute Worte nicht bei Riccardo zu beziehen! Der Support sagte mir damals, das sich der Chef von Riccardo dagegen entschieden hätte.

Naja, auch andere Mütter haben ja schöne Töchter und so bestellte ich ihn woanders mit einem Subtank Mini, der auch im Angebot war;) Versteht mich nicht falsch, parallel geschaltete Batterien, 120Watt Leistung, Temperaturreglung naja geht, Preis toll - warum die Aussage vom Riccardo Support???? Sehr einfach! Steckt in das Ding mal eine statt 2 Batterien. Da soll der angeblich nur bis 75 Watt feuern..meine Erfahrung Feuer frei bis 120 Watt.. Das ist mit einem 18650 Akku zu viel! Gut ich als gelernter Elektriker, mir sind solche Dinge klar - doch Anfängern???!!! Das könnte glaub ich auch mal nach hinten losgehen und wem möchte schon ein Akku ausgasen??? Deshalb fand ich später die Entscheidung von Riccardo toll sich ein Geschäft entgehen zu lassen und einen Akkuträger lieber nicht zu verkaufen! Andere Online Shops war das wohl eher egal..zumindest fand ich diesbezüglich in anderen Shops keine Warnungen.

Ich finde es geht um Vertrauen - gerade beim Liquid, Aroma und Basen Verkauf - auch wenn mal etwas unverschuldet kaputt geht.

Jetzt nochmal schnell zur B- Ware. Gerade wenn ihr wie ich als Frührentner nicht viel Geld zur Verfügung habt ist das ein echter Geheimtipp!!!! Ich habe aus dem B-Warenbereich 2 Wismec Reuleaux RX 200 für unter 65 Euro inklusive Versand bekommen!!!! Für meine weiße Reuleaux habe ich mir noch ein schwarzes Cover für 8 Euro gegönnt, weil der Akkudeckel nicht so schön saß. Die hatte Riccardo aber auch für damals 29,95 rausgehauen!!!! Hallo???? Wo gibt es so etwas mit einem Jahr Garantie???
Zeigt es mir!!!!

So.. auch wenn das ein weniger verkaufsförderliches Thema ist..lach.. Leute, wenn ihr wie ich richtig Lust am Geschmack von Liquids habt - wickelt selber. Ihr spart Geld und werdet mit Geschmack belohnt..wenn ihr die Geduld aufbringt etwas vernünftig selber zu wickeln.gut, gerade am Anfang habt ihr mal die Hände voller Liquid oder es schmeckt kokelig bis ihr den Dreh raushabt.. Doch ihr werdet auch belohnt!

Mit viel Geschmack und schönen Dampfwolken. Apropos Dampfwolke - das Wölkchen aus meinem nächtlichen Bild - stammt von einer harmlosen Subtank Mini RBA, die auf 3mm Durchmesser mit einem 0,5mm 316L SS Edelstahl Draht gewickelt wurde.
Mit 39Watt im Temp Modus bei gerade mal 215°Celsius auf einer Wismec Reuleaux betrieben ein richtiger Leckerschmecker ;)
Ich hoffe das ich mit meiner Geschichte dem Einen oder Anderen den Mut zum Umstieg ins Dampfvergnügen "schmackhaft" machen konnte, denn mich hat es von den stinkenden Krebsstengel losgerissen...Geschafft mit dem Rauchen aufzuhören - hätte ich ohne das Dampfen nie.

Lasst euch auch bitte von niemanden verrückt machen wie schädlich das Dampfen wäre!!!! Macht euch mal intensiv schlau im Internet. Gibt es tolle Informationen zu dem Thema - gerade aus England - gerade wenn ihr der englischen Sprache mächtig seid. Ist auch ein Grund warum ich so hinter dem Dampfen stehe und auch ein Grund warum ich diesen Text mit Namen und Wohnort versehe. Ich stehe halt 1:1 hinter meiner Aussage, denn ich persönlich glaube, dass Dampfen für Ex - Raucher wie mich eine Chance auf mehr Lebensqualität ein längeres Leben und Gesundheit bietet! In diesem Sinne,

lieben Gruß und gut Dampf

Christian Waldt aus Neuenkirchen in der Lüneburger Heide

Udo S.

Meine kleine Dampferstory...

Hallo liebes Riccardo Team,
Hier nun meine kleine Geschichte zum Einstieg ins Dampfen. Nach einigen Jahren der Dampfabstinenz bin ich wieder zurück beim Dampfen und seit über 5 Monaten ohne jegliche Zigarette! Aber der Reihe nach:
Meine Frau schrieb mir am 22. Januar eine SMS in der sie mir mitteilte, dass sie nicht mehr rauchen würde. Ich dachte mir "ja ne, is klar" und habe es eher belächelt, da wir beide starke Raucher sind (meine Frau raucht ca. 1 Stange, ich rund 1,5 Stangen pro Woche). Zu Hause angekommen, musste ich feststellen, dass es meiner Frau durchaus ernst war mit ihrem Vorhaben......da wir in der Wohnung nicht geraucht haben, stand ich ab sofort allein im Bad am Fenster und rauchte mehr und mehr gelangweilt so alleine vor mich hin. In der darauffolgenden Woche, an einem Mittwoch, sind mir meine elektrischen Zigaretten eingefallen und dass es bei Neubrandenburg einen Versandhandel gibt, bei dem man auch direkt vorbeigehen kann. Kurzentschlossen dachte ich mir, da geh ich mal hin und hol mal wieder ein bisschen Liquid......gesagt, getan und so stand ich auch schon dort am Tresen bei Riccardo mit neuem Liquid. Dort stand auch ein Glasschrank mit vielen tollen Geräten, und ich fragte nach, ob sie denn was hätten, was so richtig "Nebel" macht. Kurzerhand wurde ein Kollege gerufen, der mir seinen SMOK TFV4 vorführte. Ich war begeistert und musste dieses Gerät unbedingt haben. Mir wurden sämtliche Geräte bis ins Detail erklärt und so wurde meine Einkaufsliste immer länger. Am Ende verließ ich das Geschäft mit zwei neuen Geräten, CUBUID 150W inkl. SMOK TFV4 und Kangertech Topbox Mini und natürlich verschiedenen Liquiden und einigem Zubehör. Schon auf dem Nachhauseweg dampfte ich fröhlich vor mich hin und hatte in keinsterweise ein Verlangen nach einer Zigarette......bis heute nicht!
Dampfen in dieser Form kannte ich nicht. Früher hat es immer gesifft oder gekokelt oder sonst was......diese Geräte funktionieren einwandfrei und so schaffte ich mir "sicherheitshalber" nochmal einen TFV4 und eine Topbox an.....
Wie bereits gesagt, ich war starker Raucher und bin sofort auf Null Zigaretten gekommen, und das obwohl ich auf Anraten des Shops Lipuids mit 5 bzw. 10mg (früher dampfte ich 18-24mg) gekauft habe.
Nun ist ja bei den Verdampfern ein RBA dabei, welche ich dann auch in Betrieb nahm.....der Geschmack ist ja der Hammer. So ging es also Mitte Februar wieder nach NB und nun gehöre ich auch zu den "Selbstwicklern" und nach umfangreicher Beratung auch zu den "Selbstmischern".......und die ersten schmeckten schon richtig lecker!!..
Zwischenzeitlich sind noch einige Verdampfer, Akkuträger, versch. Drahtsorten und Aromen.........hinzugekommen und das Dampfen hat sich zu einem richtigen Hobby entwickelt. Jeden Tag freue ich mich aufs neue, dass ich nicht mehr rauche und auch absolut kein Verlangen nach einer Zigarette habe......rauchfrei seit 27. Januar 2016!!!

Liebe Grüße Udo

Cliff P.

Absolut begeistert...

Guten Tag liebes Riccardo-Team,
ich bin durch meinem Beruf oftmals Stress und Hektik ausgesetz, gerade zum Feierabend hin wirds richtig schlimm. Je nach Tag rauchte ich also mal gern eine ganze Schachtel und das nur auf der Arbeit, in der Freizeit gab es dann auch noch ein paar Glimmstängel. Besonders schlimm ist es natürlich als Raucher wenn man möchte und man kann nicht da einfach nicht die Zeit vorhanden ist sich mal eben eine anzustecken. Das frustet sehr und schlägt sich so auf die Laune nieder.
Eines Tages, es war im Jahr 2013, kahm mein Vorarbeiter herein ohne Zigarette im Mund. Ich war schon ganz irritiert, das hatte ich so vorher noch nie erlebt. Er packte sich in die Hosentasche und holte einen recht langen Stab herraus. Nicht falsch versteh, es war natürlich eine E-Zigarette. Da ich sehr neugierig bin fragte ich ihn sofort was das ist und was das den so alles kann. Er führte es mir also vor und sagte "Es schmeckt nach Kaffee". Natürlich total verblüfft wollte ich unbedingt probieren, ich konnte mir das gar nicht vorstelle, eine Zigarette die nach Kaffee schmeckt. Er schickte mich also zu einem Fachhandel für eben solche E-Zigaretten damit ich mich dort beraten lassen kann da er selbst noch nicht wußte wie das alles genau funktioniert. Die Gelegenheit war natürlich perfekt, Kinderplanung stand vor der Tür und da war das elektrische rauchen natürlich eine sehr gute Sache um von den Glimmstängeln weg zu kommen.
Im Laden angekommen wurde ich sehr freundlich empfangen, es stürztenen sich regelrecht 2 Mitarbeiten auf mich. Nach dem ersten Smalltalk ging es auch schon los was ich mir davon verspreche, was ich vor habe, was meine Vorlieben sind. Mir wurde also erklärt ich bin ein sogenannter "Umsteiger" und ich sollte ein Model nehmen welches aufs traditionele rauchen basiert, das war in diesem Fall eine KangerTech EVOD. Dann sollte ich mir noch ein Geschmack auswählen und eine Nikotinstärke. Über den Preis war ich im ersten Moment ganz schön überrascht, fand ich schon viel. ich glaube mich erinnern zu können das es ca 35? waren.
Auf der Arbeit zurück habe ich das ganze natürlich sofort ausprobieren wollen, Liquid eingefüllt und los. "Bääääääh"..... -hust hust-. Das war erstmal ein Schock! Das war wie die erste Zigarette damals mit 12 oder 13, weiß es gar nicht mehr genau. Nicht nur das ich einen Hustenanfall erlitten habe, ist mir das Liquid quasi an der Lippe entlang gelaufen, man das war echt eklig.
Nach einigen Zügen hatte ich dann die Technik ganz gut raus und war zuerst auch sehr zufrieden damit. Auf langer Sicht hat mich das aber nicht zufrieden gestellt und ich bin leider wieder bei den Zigaretten gelandet.
23. Dezember 2015, ein kleines Wunder erblickt die Welt, möchte sie erforsche und bereisen.
Ab diesem Zeitpunkt bestand wirklich Handlungsbedarf. Ich bin selbst als Passivraucher aufgewachsen und schließlich selbst einer geworden. Ich möchte ein gutes Vorbild sein und vorallem das mein Kind mich riecht und nicht den gestankt des Qualms.
Ich habe mich also an den Laptop gesetz und einfach vor mich hin gegooglt mit diversen Kombinationen von Wörtern die mit E-Zigarette zu tun haben. Irgendwann bin ich auf einem Onlineshop gekommen und hab mich dort über die Startseite geblättern, ich war total geflasht wieviel Produkte, Modelle, Liquids und sonstiges dort zu kaufen gibt. Das musste ich mir einfach näher angucken um meine Neugier zu befriedigen. Ich hatte zu dem Zeitpunkt natürlich überhaupt keine Ahnung was ich mit den ganzen Informationen & Eindrücken anfangen sollte, ich suchte mir also Rat... aber wo macht man das am besten?! Habe mich dann dafür entschieden mich in einer großen Facebook-Gruppe durchzufragen. Das hat auch sehr gut geklappt, schnell habe ich viele nette User kennengelernt, viel mit ihnen geschieben und sogar schon sehr schnell angefangen die Fachbegriffe zu benutzen. Es ist erstaunlich wie schnell man in so eine Szene eintauchen kann und sogar versteht worum es geht oder worauf es ankommt. Nach 2 Tagen habe ich dann einen Entschluss gefasst, weg mit den Kippen!
Voller Ergeiz schaute ich auf die Uhr.... 18:05 Uhr, -puh- das wird knapp um 19 Uhr macht der Laden dicht! Also schnapp ich mir mein Rucksack, schmeiß alles rein und dann gings los, ab aufs Fahrrad und dann richtig mit Tempo in die Innenstadt. Mein einziger Gedanke war "Wir haben 2 Läden hier in Mannheim und wehe keiner von beiden hat das was ich will!".
Zum Glück hatte der erste Laden gleich das was ich wollte, den iStick Pico und den Melo3, man war ich glücklich. Noch schnell ne Pulle Liquid und dann ging es Daheim auch gleich los. Ich bin absolut begeistert, auf der einen Seite habe ich seit dem keine mehr geraucht was mich selbst sehr freut auf der anderen Seite kann ich mich auch für das technische sehr begeistern. Es ist nicht einfach nur anzünden und ausdrücken wie bei der Zigarette, da steckt viel mehr dahinter.
Ich rate wirklich allen rauchern dazu es einfach mal zu probieren, mal wirklich Zeit nehmen sich damit auseinander zusetzen bevor man es ablehnt. Nicht alles glauben was die Klatschpresse darüber schreibt, selber informieren ist hier wirklich das beste was man machen kann.
In diesem Sinne vielen Dank für die Aufmerksamkeit an meiner Story. Vape on!

Mit freundlichen Grüßen
Cliff Piotrowski

Eldin H.

Meine Story!!!

Guten Tag...
Tjaaa...es war ein Harter Weg..von der Zigarette zur E-Zigarette zu wechseln!!!
Es war immer ein hin und her,mal griff ich zur dem Tabak mal zur E-Ziggi.Da mir keiner von den Liquids gepasst hat und einfach nicht geschmeckt hat,ich hatte auch leider nur die Ego-T und war Anfänger und hatte auch null Ahnung wie es eingentlich mit der E-Ziggi funktioniert.Aber ich wollte nicht aufgeben habe es immer weiter probiert,verschieden Liquids,stärke der Nikotins usw.Hat nicht viel geholfen.Dann fand ich Riccardo im Internet.Riesige Auswahl an E-Zigaretten Liquids und vieles mehr,bestellt habe ich Liquids die einfach nur geil gesmeckt haben und dann kam auch die E-Ziggi mit mehr Leistung und nen guten Verdampfer.Und von da an nur noch E-Zigarette statt Tabak.
Meine Blutwerte haben sich gebessert,ich habe zugenommen (obwohl ich es nie konnte egal was ich gemacht habe und ich wollte es da ich zu wenig hatte),kein Gestank mehr vom Tabak,Haus richt micht mehr nach Tabak....achhhh ich könnte Tage lang erzählen!!!!
Was ich sagen kann....Leute Dampfer macht weiter es ist besser und Gesünder,es läuft bei mir seit 3 Jahren so und ist einfach wunderbar...Bei Riccardo.de könnt ihr auch immer Feadbacks bekommen da ich keinen Kundenservice kenne der so flexibel ist und helfen will und kann.
Ich hoffe ich könnte euch helfen mit dem kleinen schreiben was ich gemacht habe,ist zwar nicht viel aber für manche evtl.hilfreich.

Ich wünsche euch alles Gute und Vape On.

Andreas T.

aus Berlin

Gesundheit verbessert...

Im Sommer 2014 besuchte ich wie so häufig einen guten Freund. Er hatte kürzlich Familienzuwachs und bereits ähnlich lange geraucht wie ich. Der Familienzuwachs hatte ihn dazu bewegt, sich nach Alternativen zum Rauchen umzusehen und sich hierfür einige Dampfgeräte zugelegt. Bei einem meiner Besuche bat ich ihn, mir doch eines seiner Dampfgeräte für diesen Abend zum Testen auszuborgen. Ich fand prompt Gefallen daran und dachte mir "damit könnte es klappen, mit dem Rauchen aufzuhören".
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon zwanzig Jahre Rauchenauf dem Buckel und hatte auch das Gefühl, daß es genug damit sei. Kurz entschlossen bestellte ich mir darauffolgende Woche eine Joyetech e-Com und einige Liquids. Mein Plan war, sobald das neue Dampfgerät ankommt, ist Deine Raucherkarriere beendet. Gesagt, getan. Der Postmann kam morgens, ich studierte die Gebrauchsanleitung, lud den Akku, drehte den Vormittag die letzten Krümel aus der Tabakpackung zusammen und hörte am Mittag auf zu rauchen. Seitdem bin ich rauchfrei, mein Geschmackssinn ist zurück (yes!), mein Lungenvolumen und körperliche Leistungsfähigkeit haben sich spürbar verbessert.
Im Fazit: Neben den Weiterentwicklungen in der der Smartphone-Technologie eines der bemerkenswertesten Upgrades zu meinem Lebensgefühl innerhalb der letzten zehn Jahre.

Catrin (49)

Mein Lungenarzt sagte...

Ich bin Catrin, 49 Jahre alt, aus Berlin. Ich habe 2 Kinder im Alter von 29 und 24 Jahren. Ich bin/war passionierter Raucher mit bis zu 30 Zigaretten täglich. Rauchte immer, egal ob schwere Bronchitis oder sonst was. Rauchen war mein Lebenselixier. Ich rauchte seit dem 13. Lebensjahr. Mein Sohn, 29 Jahre, war auch Raucher und er wechselte 2014 zur E-Zigarette.
Dann gegen Januar 2015 entdeckte ich eine Anzeige in der Zeitung über E-Zigaretten. Das gefiel mir und ich interviewte meinen Sohn über E-Zigaretten. Ich dachte, das ist genau mein Ding. Das will ich haben. Gesagt, getan. Ich in ein E-Zigaretten-Shop und mich beraten lassen und eine gekauft. Das war eine E-Go-T wenn ich mich recht erinnere. 12 mg Nikotin. Weil es neu war, war es toll an dem Ding zu nuckeln. Habe aber weiterhin geraucht.
Vorher wurde bei mir allergisches Asthma festgestellt. Allergisch auf Pollen jeder Art. Ich stellte fest, dass ich das Dampfen nicht so gut vertrug. Ich informierte mich im Internet und fand Artikel über Liquids mit PG und VG. Daraufhin versuchte ich VG lastiges Liquid und ich hatte kein Husten mehr. Ich legte mir zwischenzeitlich eine E-Go one zu und das Dampfen war gut, aber ich kam einfach nicht von der Zigarette weg. Eine Freundin meinte, ich würde der E-Zigarette nicht vertrauen und ich dachte, du hast Recht.
Dann im Dezember 2015 sagte mir mein Sohn, dass er ganz mit dem Rauchen und Dampfen aufhört weil er sich ein neues Auto kaufen möchte. Das hat irgendwas in mir ausgelöst. Ich entschied für mich, ich will auch nicht mehr rauchen, sondern nur noch dampfen, denn inzwischen hatte mein Raucherhust aufgehört und ich roch andere Raucher. Ich rauchte täglich 10 bis 15 Zigaretten und dampfte. Gesagt, getan, keinen Tabak mehr gekauft. Und es funktionierte. Ich vertraute der Dampfe und ich hatte keinerlei Entzugserscheinungen oder ähnliches. Also seit Dezember 2015 dampfe ich nur noch und es ist toll. Mein Lungenarzt sagt, dass meine Lunge eine gute Funktion hat, beinahe normal. Ich erzählte ihm aber nicht, dass ich dampfe. Ich kann das Dampfen nur empfehlen.

Ich rauche ab und zu mal eine Zigarette aber merke deutlich, dass es mir gar nicht schmeckt und ich immer öfter sage, nein danke, ich möchte keine Zigarette. Hätte sowas nie für möglich gehalten.

Liebe Grüße
Catrin aus Berlin

Julia G. (35)

Wie ich zum Dampfer wurde...

20 Jahre. 20 Jahre lang hab ich geraucht. 20 Jahre , die Spuren hinterlassen aber fangen wir von vorne an . Mein Name ist Julia. ich bin jetzt 35 Jahre und seit 2 Monaten Dampfer.

Mit 15 dachte ich noch, rauchen wäre cool... mit 18 sagte ich "ach ich kann jederzeit aufhören!"
Mit 24 realisierte ich, das ich mich dabei völlig überschätzte. Ich war dann wohl doch nicht so stark wie ich dachte. Dabei ergaben sich so viele Möglichkeiten. Operationen, Krankenhausaufenthalte.. aber immer wieder bin ich zurück zu den geliebten Zigaretten gegangen , hab mich für meine kurzzeitige Abstinenz entschuldigt und das Rauchen ging von vorne los.
Mit etwa 32 fing es dann an. der nächtliche husten vorm einschlafen. Immer hatte ich das quälende Gefühl Schleim im Rachen zu haben und hustete solange bis mein Hals weh tat und ich vor Erschöpfung eingeschlafen bin. Etwa ein Jahr später kam dann noch eine schreckliche Verdauung dazu. Furchtbare Schmerzen im Unterbauch und Durchfall. Selbstverständlich habe ich meine geliebten Zigaretten verteidigt. Die würden mir das doch nicht antun, nach unserer jahrelangen Beziehung.
Als ich dann Anfang dieses Jahres einen quälenden Reizhusten dazu bekam , dachte ich mir , so kann das nicht weitergehen. Du bist 35 und dir geht es von Jahr zu Jahr bescheidener.
Was also tun ? Freunde berichteten mir vom Dampfen und ich belächelte sie ein wenig. soll das wirklich Meine Lösung sein? sollte das meine beschwerten lindern? Würde es ansatzweise mein Rauchverlangen stillen bzw. befriedigen? ACH WAS SOLLS ! Dachte ich mir. ein versuch war es allemal wert. Nachdem ich ein wenig gegoogelt hatte, habe ich riccardo gefunden. "Nen Zwanni für ein Einsteiger Set inklusive Liquid??!!" sagte ich noch und bevor ich mich versah , war es auch schon im Warenkorb. Und 2 tage später klopfte der Postbote.
Skeptisch wie ich bin hab ich alles ausgepackt , beäugelt, die Augenbraue nach oben gezogen und laut "naaaajaaa" gesagt. Liquid eingefüllt.. nervös dran gezogen.. "nee", sagte ich.."das ist nix für mich" Das kratzte nicht so schön im Hals und war auch viel zu süß. NIE WIEDER dachte ich und damit landete die e -zigarette auch schon in der Schublade. Was der Bauer nicht kennt ...
2 Monate später war der Reizhusten so schlimm , das ich kaum reden konnte ohne Hustenreiz zu bekommen. Die Hustenstiller und Hustenlöser stapelten sich auch schon.
"Ach man" denke ich , "vielleicht sollte ich doch nochmal die e-kippe versuchen" Tat ich dann auch. Aber nicht ohne vorher noch ein anderes liquid zu bestellen. tobacco.. den ich dann mutig mit Kirsche mixte. Was soll ich sagen , der Mix war ok. Also dampfte ich 2 tage ,Allerdings nicht ohne an Zigaretten zu denken und ob sie denn jetzt ohne mich zurecht kommen . Am dritten Tag passierte dann das Unfassbare. Mein Postbote kam und warf mir ein kleines Päckchen durch die Katzenklappe. war eine kostenlose Probepackung Zigaretten von einer bekannten Marke. Jetzt muss ich vielleicht erwähnen , das der Reizhusten in den 2 Tagen stark abgenommen hatte. Meine Gedanken kreisten um die Schachtel. Ein Zeichen vom Himmel, ganz klar. "ach was solls, die 20 Zigaretten machen es jetzt auch nimmer fett" und zack hatte ich ne kippe in der schnute Der Husten wurde sogleich schlimmer und die Kippen schmeckten schrecklich. Das wars also, dachte ich . packte Tabak, Zigaretten, Filter ,Hülsen in einen Beutel und brachte es zu meinem Nachbarn. "Kannste haben, ich dampfe ab jetzt"
da fängt er an zu lachen und sagt "ich hebe das dann mal für dich auf, schnucki" den Todesblick gab ich ihm... soviel vertrauen hat man also in mich..so so.
Der Husten ist weg. Das nächtliche Räuspern auch. mein Darm hat sich beruhigt. Naja, meine Haut war anfangs schlimm, beruhigt sich aber auch so langsam. Ich hab geschlagene 4 Kilo zugelegt. ENDLICH. Ich hab eh zu wenig auf den Rippen. Ich esse mehr, aber das ist ja meine Schuld und ich rieche wieder besser, aber vielleicht ist das auch nur Einbildung. Natürlich ist nicht immer alles 100%. Mal schmeckt mir das Liquid gar nicht. Oder wie gerade eben .. hab ich doch tatsächlich innerhalb von 5 Minuten einen Verdampferkopf verloren. Aber ich bin eben auch schusselig.

Mein Fazit... nach 20 Jahren rauchen bin ich vor 2 Monaten aufs Dampfen umgestiegen. Ich dampfe mit 10% Liquid und vermisse das Rauchen null.

Reinhard S.

So habe ich es geschafft...

Februar 2015 hab ich mich entschieden mit dem Rauchen aufzuhören, aber damit es mir etwas leichter fällt hab ich mir gedacht ich besorge mir eine E-Zigarette. Ich ab in den nächsten Tabakladen und hab mir eine EVod 2 und etwas Liquid gekauft. Die EVod war nicht so der Renner, was nu hab ich mir gedacht, denn was besseres war in der kleinen Stadt nicht zu bekommen. Also schauen wir mal im Internet nach, Shops gab es genug also hab ich mir eine Joyetech eGrip oled ausgesucht und bestellt. Die war schon um Einiges besser. Da ich nicht gerade wenig geraucht habe, hab ich auch nicht wenig gedampft was natürlich mit fertig Liquid recht teuer wurde. Also wieder ins Internet geschaut und mich ein wenig schlau gemacht in sachen selber mischen. Gesagt wie getan Basis, Aromen und Zubehör bestellt und ab ging es mit dem mischen was erstaunlicher weise auch gut klappte. Vom Rauchen war ich nach ca. 2 Wochen komplett weg, seitdem dampfen ich nur noch. Natürlich ist es nicht bei der Egrip geblieben, dazu hab ich mir noch eine ego one bestellt dann eine Nebox, einen Istick mit Melo2 später eine Aspire Plato und zu letzt eine piko mit dem cubis. Jetzt wickel ich selber und bin vom Dampfen begeistert.

Gruß

Ps: Begeistert bin ich auch von Riccardo wo ich das meiste meiner Dampf Utensilien kaufe, weil es super schnell zu hause habe und auch noch recht günstig ist.

Markus P. (44)

Dampfen 100x besser...

Hallo liebes Riccardo-Team,
ich habe mit 15 Jahren, wie viele andere damals auch nur um "cool" zu sein, angefangen zu rauchen. In der Zwischenzeit bin ich fast 44 Jahre alt, habe durchgängig geraucht, am Schluss ca. 2 Schachteln pro Tag. Im Jahre 2009 wurde meine kleine Tochter geboren und ich nahm mir fest vor nach ihrer Geburt mit dem Rauchen aufzuhören. Natürlich ist es mir nicht gelungen, war viel schwerer als erwartet. Immer wieder quälten mich heftiger Reizhusten und teilweise Schmerzen in der Lunge. Auch mein schlechtes Gewissen quälte mich, da ich meiner kleinen Tochter gegenüber auch eine große Verantwortung habe, und meine Oma (Raucherin) bereits an Lungenkrebs gestorben war. Die Angst vor Lungenkrebs brachte mich schlussendlich dazu einen Termin bei einem Lungenfacharzt zu vereinbaren, natürlich mit Wartezeit. Je näher der Termin kam, umso heftiger wurde die Angst evtl. doch eine schlechte Diagnose zu bekommen. Ich sagte zu mir selber, wenn ich keinen Lungenkrebs habe dann sehe ich das als Chance und schmeiße die Zigaretten weg. Nur was gäbe es denn für Alternativen um in meinem stressigen Job das verlangen nach dem Glimmstengel zu befriedigen und nicht rückfällig zu werden ? Ich dachte an ab und zu mal eine Pfeife oder Nikotinspray bzw. Nikotinpflaster usw. Aber alles das ersetzt ja nicht das im Gehirn abgespeicherte "Belohnungsprinzip" jetzt rauch ich erstmal eine....
So stieß ich im Internet auf die E-Zigarette.
Der Termin beim Arzt stand an und der Arzt teilte mir mit dass ich keinen Lungenkrebs habe und auch sonst für einen Raucher eigentlich alles noch ok wäre. Er fügte hinzu dass es also noch nicht zu spät sei mit dem Rauchen aufzuhören. Damit traf er genau den Punkt. Ich erzählte ihm dass ich es wahrscheinlich nicht einfach so schaffen werde, und mir die E-Zigarette überlegt habe, was er davon halten würde. Er sagte mir dass es natürlich am allerbesten wäre komplett aufzuhören, es aber seiner Meinung nach 100x besser wäre E-Zigarette zu dampfen als weiter Zigarette zu rauchen.
Das war genau das was ich hören wollte.
Ich fuhr nach Hause, setze mich an den PC und bestellte mir bei Riccardo das Einsteigerset. Das war im Februar 2016 und ich habe seit diesem Zeitpunkt KEINE einzige Zigarette mehr angerührt ! Der schlimme Husten und die Schmerzen in der Lunge haben in kürzester Zeit aufgehört. Am Anfang hatte ich etwas Zahnfleischbluten beim Zähne putzen, aber auch das hat aufgehört.

In der Zwischenzeit sind meine Frau, meine Mutter und mein Onkel auch aufs Dampfen umgestiegen und wir bleiben auch dabei weil wir uns einfach viel besser fühlen ! Wir reduzieren nach und nach das Nikotin im Liquid, um irgendwann nur noch gemütlich Nikotinfrei als Genussmoment zu dampfen.

MfG. Markus Perner

Jonas B.

Seit April rauchfrei...

Guten Tag liebes Riccardo Team,
gerne würde ich euch über meine Erfahrungen mit dem Dampfen berichten!
Angefangen hat alles im März diesen Jahres . Nachdem ich schon länger den Entschluss gefasst hatte mit dem Rauchen aufzuhören , hab ich mir die ersten Eindrücke von einem Arbeitskollegen geholt, der schon länger mit Hilfe der E-Zigarette erfolgreich mit dem Rauchen aufgehört hat. Dieser empfahl mir dann auch euren Shop und den guten Kundenservice . Also fasste ich kurzerhand den Schluss mir eine E-Zigarette zu besorgen . Als ich dann diese in den Händen hielt , war ich komplett überfordert und musste den Support des Kundenservices doch schneller in Anspruch nehmen, als gedacht. Nach dem Gespräch war ich erleichtert und viele meiner Fragen konnten mir beantwortet werden.

Die ersten zwei Monate war es eine starke Umgewöhnung im Gegensatz zu den Zigaretten. Nachdem allerdings mein Interesse am Thema geweckt wurde , war die E-Zigarette mehr ein Hobby als ein Mittel zum Zweck. Somit schaute ich täglich Videos zum Thema, erweiterte mein Wissen und meine Hardware und es wurde besser und besser . Direkt von Anfang an fasste ich den Entschluss, mich langsam aber sicher vom Nikotin zu entwöhnen . Mittlerweile dampfe ich seit knapp 2 Monaten komplett ohne Nikotin und bin seit Anfang April rauchfrei!

Durch meinen Erfolg und meiner Freude am Hobby ,konnte ich das Interesse viele meiner Freunde und Familienangehörigen wecken. Somit sind nun meine Mutter und drei meiner Freude auch komplett auf die E-Zigarette umgestiegen!

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in meinem Umstieg geben!

Mit freundlichen Grüßen
Jonas Berndt

Merlin H. (21)

Vom Raucher zum Dampfer...

Liebe Leser,
jeder von uns, der den Umstieg ins dampfen geschafft hat, wird meinen Weg gut nachvollziehen können. Es war ein schwerer aber lohnenswerter Werdegang. Dank den vielen Telefonaten mit Riccardo konnte ich mein Wissen über ezigaretten in 3 Monaten steigern und verbessern. Aber lest einfach selbst :)

Meine erste Bestellung war unüberlegt. Ich wollte einfach nur mal probieren. Taugen e-Zigaretten überhaupt etwas? Vorweg ich habe davor ein BigPack am Tag geraucht. Also bestellte ich mir einfach die Viper Classic mit ein paar verschiedenen Liquids. Es war leider noch kein Ersatz aber der Rauchkonsum wurde schon deutlich geringer in nur einer Woche. Statt beim Autofahren eine Zigarette zu rauchen habe ich einfach den Dampfhammer angeschmissen. Doch irgendwann war mir das nicht genug. Es gingen viele Bestellungen bei Riccardo ein. Von verschiedenen Clearomizern zu Akkuträgern oder Liquids. Jedesmal habe ich mich beraten lassen. Mein Lust nach mehr konnte nicht gestillt werden. Dann war endlich der Tag da, an dem ich mir gesagt habe, nie wieder Tabak Zigaretten! Und ich habe es geschafft! Von der ersten Bestellung bei Riccardo bis hin zu meiner letzten Zigarette vergingen nur 3 Wochen. Das war im April diesen Jahres. Endlich rauchfrei!

Mittlerweile bin ich natürlich gut ausgestattet. Habe vieles an Liquids und Profigeräten zuhause. Ich mische alle meine Liquids selber, Wickel meine Dampfgeräte selbst und probiere jeden Tag etwas Neues. Und das habe ich alles Riccardo zu verdanken! Natürlich habe ich mich auch schon bei anderen Herstellern umgeguckt, aber keiner kann das was einem hier geboten wird.

Ich danke dem ganzen Riccardo-Team für die vielen geduldigen Telefonate, für die tollen Produkte und vorallem für die neue Red Dragon Linie!

Mit freundlichen Grüßen an die Dampfergemeinde

Steffen B.

Einen Versuch wert...

Bis vor drei Wochen war ich noch starker Raucher und wurde immer wieder von Freunden und Arbeitskollegen auf das Dampfen aufmerksam gemacht. In erster Linie begeisterte mich der angenehme Geruch. Ich dachte mir, einen Versuch kann es wohl wert sein.
Über das Internet machte ich mich kundig dazu und meine Wahl fiel dabei auf den iStick Pico von Eleaf, der bei Riccardo mit einen 4 ml Melo III bestückt ist. Er sollte zwar kein Einsteigergerät sein, aber wer über 40 Jahre geraucht hat, ist vieles gewöhnt. Alte Ossis werden sich bestimmt an Bulgartabak erinnern. Ich bestellte den iStick Pico trotzdem und dazu Liquid 55/35/10 mit einen Nikotinanteil von 10 mg/ml und verschiedene Aromakonzentrate.
Als die Ausrüstung komplett war machte ich meinen ersten Versuch mit 45 Watt und dieser Versuch war grausam. Verbaut war ja ein 0,3 er Coil und somit Sub-Ohm. Weniger Watt machten die nächsten Versuche erträglicher, aber die 10 mg/ml Nikotin waren aus meiner Sicht für Sub-Ohm-Coils, voll auf Lunge, zu viel. Also neues Liquid mit 0 mg/ml nachbestellt und gemischt. Nun fand ich die Mischung ideal für Sub-Ohm-Coils und ich rauchte meine letzte Zigarette. In den ersten Tagen danach meldete sich immer wieder das Verlangen nach einer Zigarette, aber ein paar ordentliche "Dampfer" schafften Abhilfe.

Mittlerweile dampfe ich nun seit drei Wochen und das Verlangen nach einer Zigarette wird immer geringer. Ich wickle mir nun auch schon eigene Coils und bei höheren Ohmzahlen kann es auch mehr Nikotin sein, aber es muss nicht. Ich bin noch lange kein Profi beim "Dampfen" und alles hier Geschriebene sind meine ersten Erfahrungen. Aus jetziger Sicht sage ich aber, ich rühre keine Zigarette mehr an und den Pico doch als Einsteigegerät zu wählen, war eine gut Wahl. Nur mit solchen Geräten ermöglicht man sich die verschiedensten Versuche. Am schönsten finde ich noch, da ich nie in der Wohnung geraucht habe, dass man nun gemütlich auf dem Sofa dampfen kann und mir das Wetter auf dem Balkon egal ist und nebenbei auch einen fruchtigen Raum Duft damit erzielt.

Yvonne

Ich blieb dran...

Hallo liebes Riccardo-Team,
ich habe vor ca. einem Jahr angefangen mit dampfen. Mein Freund brachte mich auf die Idee bzw. den Vorschlag.
Am Anfang glaubte ich gar nicht daran, dass es funktionieren würde. Das ich eine Zigarette gegen eine E-Zigarette "tauschen" könnte. Also probierte ich und mußte häufiger husten. Dadurch verlor ich den Mut und legte die E-Zigarette (KangerTech) wieder in den Schrank. Doch ich konnte dieses Gerät nicht vergessen :) Also packte mich der Ehrgeiz wieder und ich probierte erneut. Ich blieb dran, trotz des anfänglichen Husten der nach 2 Wochen völlig weg war, und verlor die Lust auf eine Zigarette. Ich habe seitdem nie wieder eine Zigarette angefasst oder geraucht, worauf ich sehr stolz bin da ich starker Raucher war.
Nach einem halben Jahr, kaufte ich mir daraufhin eine "größere" E-Zigarette (Aspire), probierte sämtliche Liquids aus und nahm mein Gerät überall mit hin. Gesundheitlich ging es mir ebenfalls um einiges besser. Ich konnte bequem in den fünften Stock laufen ohne nach Luft zu schnappen. Einem Freund empfahl ich die E-Zigarette und seitdem is er ebenfalls vom Rauchen weg.
Ich empfehle jedem der vom Rauchen genug hat, zum Dampfer zu werden. :)

Liebe Grüße eure Yvonne

Ein Dank geht noch an das Team Riccardo. Super schnelle Lieferung, Top Geräte. Bin voll zufrieden.

Torsten L.

Geschmackvolle Magie...

Mein Weg von der dunklen Magie zur weißen geschmackvollen Magie. Im Sommer 2014 waren meine Geschmacksnerven und Lungen vom Nikotin und Giften der Zigarettenindustrie total überfordert. Obwohl ich Selbstdreher mit wenig Nikotin war, hatte ich ständig Husten. Teer und Gifte ließen mich nur noch schwer atmen.
Auf meiner Arbeit sah ich Kollegen die mit E-Zigaretten anfingen und total begeistert vom Dampfen waren. Ich bin ein sehr skeptischer Mensch und fing an mich für die Inhaltsstoffe und Nebenwirkungen zu interessieren. Da ich leidenschaftlicher Raucher/Dampfer bin, wollte ich nicht vom Regen in die Traufe fallen. Nach reichlicher Recherche stellte ich fest, das in den verifizierten Liquid nur lebensmittelechte Substanzen verwendet werden. Also frei von den restlichen Giftstoffen und Teer, das die normale Zigarette besitzt.
Nach langer Überwindung entschloss ich mich dazu das Wagnis einzugehen und kaufte mir das iStick 20 Watt Einsteiger-Set. Als Liquid nahm ich ein Tabbakgeschmack und einen Beerenmix. Am Wochenende dampfte ich mit 1,5 Ohm genüsslich an der E-Zigarette und konnte es garnicht fassen welch ein Geschmack und toller Dampf sich da entwickelte. Von heute auf morgen schmiss ich mein Tabbakbeutel mit Plätchen und Filtern in die Tonne. Dieser sanfte Dampf und den tollen Geschmack hatte mich in vollen Zügen überwältigt. Mein Dauerhusten verschwand nach kürzester Zeit, meine Geschmcksnerven erholten sich wieder und meine Atmung könnte wieder voll durchziehen.
Aber den besten Effekt hatte mein Familienleben, meine Frau und meine Kinder sind happy über fehlenden stinkenden und hässlichen Gestank. Im Jahr habe ich nur noch 200? Unkosten statt 1300? geschweige das sich meine Gesundheit auch noch mehr als verbessert hat.
Das Dampfen ist mitlterweile bei mir zum Hobby geworden. vom Evic groß/klein, 50/100Watt iStick Ego one, Melo, Kronos ect. bin ich zum Selbstwickler geworden. Liquid's von Riccardo sind der Burner, da weiß ich was da drinsteckt und die schmecken hervorragend. Danke für den guten Support und die schnellen Lieferungen für den Ungeduldigen Kunden.
Leider wird uns Dampfern von Lobby und Gesetzen das Leben schwer gemacht, aber das Gute wird immer überleben. Meine magische Last, das Dampfen lasse ich mir nicht mehr nehmen.

Grüsse an alle die schon diesen wundervollen Weg auf dieser Wolke gegangen sind.
Torsten Leubert

Marcus W.

Einfach ausprobieren...

Hallo Dampfer,
ja das Wort Dampfer oder dampfen ist für mich immer noch ein wenig komisch. Ich meine es kommt weiterhin Rauch (Dampf) aus meinem Mund also warum es jetzt anders nennen ? Ist doch einfach nur rumgeschupse der Wörter. Nein ist es nicht! Rauchen und Dampfen ist ein völliger Unterschied. Hat ein paar Tage gedauert bis ich es begriffen und gemerkt habe. Das Dampfen an sich ist ja nun mal immer noch ein Thema mit dem wenigen Menschen, die nichts damit zu tun haben, was anfangen können. Wenn ich morgens beim Strassenverkehrsamt sitze und dort dampfe werde ich von allen Seiten aus angesehen und angestarrt. Aber das gehört halt erst mal dazu. Allerdings gibt es auch Zugtechniken mit denen man den ausatmenden Dampf klein halten kann. Ja es gibt verschiedenen Zugtechniken. Am Anfang klingt das alles erst mal ein wenig komisch. So jetzt komme ich mal zu meiner Geschichte und wie ich zum Dampfen gekommen bin.

Es war vor knapp 4 Wochen als ich mich einfach mal über das Thema E-Zigarette informieren wollte. Ich meine ich wollte nicht aufhören mit dem Rauchen. Ich war sehr sehr starker Raucher und habe es auch zum grössten Teil genossen. Ja vorher habe ich wirklich nie ans aufhören gedacht. Von den meisten Rauchern hört man immer, dass man ja eigentlich schon ganz gerne aufhören möchte aber von mir kam das nie. Ich mochte es einfach. Das Gefühl, den Geschmack, den Rauch. Das Wochenende über habe ich mir im Internet mal ein wenig was durch gelesen, in etwa so wie du gerade, allerdings war mir das alles zu viel, so richtig blickte ich nicht durch. Alles in allem waren es einfach zu viele Fremdbegriffe, Verdampfer, Akkuträger, Verdampferkopf, Wicklung, TC, Drip Tip, weisst du was ich meine ? ;) So dann habe ich mir vorgenommen einfach mal in einen direkten Dampf Shop zu gehen und mich direkt vor Ort informieren zu lassen. Auf dem Weg dort hin war ich noch kurz an der Tankstelle und habe mir zwei neue Packungen Zigaretten gekauft. Als ich dort angekommen war, sah ich wie voll der Laden war und rauchte vor dem Shop noch eine (nein ich hätte niemals gedacht, dass dies meine letzte Zigarette wäre). Im Laden selber dauerte es sehr lange, was aber daran lag, dass sie sich wirklich für jeden sehr viel zeit genommen haben und jedem alles erklärt haben. Auch die anderen erfahrenen Dampfer dort hatten Verständnis und halfen sogar. Ein grosser Vorteil war, dass es dort eine Probierbar gab, um verschiedene Liquids ohne Nikotin testen zu können. Und drei mal dürft ihr raten was ich als erstes probiert habe...Natürlich die Tabak Aromen. Ich konnte mir nicht vorstellen, auf ein mal Honigmelone, Eukalyptus oder Vanille Pudding zu dampfen. Und was habe ich am Ende nicht gekauft ? Richtig...kein einziges Tabak Aroma. Es gibt einfach kein Liquid was einer Zigarette nahe kommt. Auch die Tabak Liquids sind völlig anders. Diese kommen eher dem riechen an einer Zigarette nahe als dem Rauchen.

Am Ende des Ganzen hatte ich meine erste eigene E Zigarette (Eine Joyetech Ego One V2) und 5 Liquids mit 9mg Nikotin. Dies war das was mir geraten wurde. Ausserdem wurde mir direkt dazu gesagt, dass das Kratzen am Anfang ganz normal wäre und es nach ein paar Tagen weg gehen sollte. Dies war aber an eine Bedingung geknüpft...

Ich durfte keine Zigarette mehr rauchen!!!
Und was soll ich sagen ? Er sollte recht behalten. Das Kratzen hielt 1 ½ Tage an und wurde dann immer weniger. Der Geschmack kam erst so nach 3 Tagen kräftiger raus. Was aber auch mit Sicherheit damit zu tun hat, dass der ganze Teer und die anderen Giftstoffe nun fehlen.

Die ersten Tage waren schon sehr komisch. Vor allem da ich mit einem Raucher zusammen wohne und wir vorher in jedem Zimmer geraucht habe. War die um Gewöhnung nicht so einfach aber es hielt sich in grenzen. Jedes mal wenn ich das verlangen nach einer Zigarette hatte, nahm ich meine E-Zigarette, zog 2-3-4 mal und es war wieder ok. Übrigens habe ich angefangen mit dem ganzen normalen ziehen auf Backe. So wie man es halt von der Zigarette gewöhnt ist. Was die verschiedenen Verdampfer Köpfe angeht hatte ich ja noch keine Ahnung. Im Paket war ein 0,5 Ohm und ein 1 Ohm Edelstahl Verdampferkopf dabei. Nachdem ich beide ausprobiert hatte merkte ich, dass ich mit dem 1 Ohm besser klar kam bzw. er mir besser geschmeckt hat auf Backe. Natürlich habe ich es mal ausprobiert direkt auf Lunge zu ziehen, so wie man es von der Shisha kennt aber es kratze so extrem, dass ich es erst mal sein gelassen habe.

Eine Woche später machte ein Freund (der kurz nach mir umgestiegen ist) darauf aufmerksam, dass er davon gehört habe, dass man die Liquids auch selber mischen kann und dies noch günstiger sei. Ich meine der Preis hielt sich ja jetzt schon in Grenzen. Darauf hin haben wir uns mal ein wenig informiert und haben es direkt ausprobiert. Inzwischen muss ich sagen, haben wir dort einen Fehler gemacht, denn ich dir direkt mitteilen möchte.

ACHTUNG:
Am Anfang muss man erst mal sehr viel ausprobieren um seine Liquids zu finden, die einem auf Dauer schmecken. Dies solltest du auch wissen bevor du anfängst 1 Liter zu mischen. 1 Liter hält wirklich lange. Ausserdem solltest du wissen, wie viel Nikotin du auf Dauer wirklich brauchst. Dies kommt darauf an, wie du ziehst (Lunge oder Backe) und wie oft du gerne ziehen möchtest. Natürlich auch was dein Körper braucht. Am Anfang solltest du lieber etwas höher anfangen um wirklich nicht zurück zu Zigarette zu greifen.

Nach zwei Wochen habe ich meinen Verdampferkopf und meine Zugtechnik geändert und bin auf Lunge umgestiegen. Der Geschmack ist noch intensiver (finde ich) und das Nikotin ist noch kräftiger zu spüren aufgrund der erhöhten Dampfmenge. Zum Glück haben wir beim mischen 6mg Nikotin genommen und dies passt mir inzwischen auch sehr gut. 9Mg Nikotin nehme ich nur noch an Tagen auf der Arbeit wenn ich weiss, dass es mit Pause knapp wird und ich nicht so oft ziehen kann.

Fazit:
Alles in allem bin ich vollkommen auf den Geschmack gekommen und mit gefällt es auch sehr gut. Wenn man ein paar Tips am Anfang beherzt und sie ernst nimmt wird man den Umstieg damit auf jeden fall schaffen. Die Welt des Dampfens ist so extrem gross, dass man sich da erst mal ran tasten muss. Am besten ist es, einfach anzufangen und alles auszuprobieren. Ich persönlich bin ein Typ der gerne ausprobiert und es selber schmeckt, wie sich das ganze mit verschiedenen Wicklungen und Drähten verändert. Das muss natürlich jeder für sich selber wissen und das wissen an sich kommt einfach mit der Zeit.

Tips zum Umstieg und für die ersten 4 Wochen:

Ein Einsteigergerät ohne Temperaturkontrolle ist keine Schande und für den Anfang genau das richtige, man hat am Anfang mit so vielen anderen Dingen zu tun, dass man sich nicht auch noch mit ner Einstellung rum ärgern sollte. Dies verdirbt nur den Spass daran, wenn man es dann nicht hin bekommt.
Verschiedene Liquids ausprobieren und verschiedene Nikotin stärken ausprobieren. Du wirst relativ schnell deine perfekten Liquids finden.
Lass die Finger von den Zigaretten...auch eine am Tag reicht schon um dir den Spass am Dampfen zu versauen.
Verzweifel nicht am Anfang, weil du noch nicht alles weisst...das Wissen kommt mit der Zeit und der Spass wird nur noch grösser.
Geschmack kommt auch mit der Zeit
Das Kratzen geht weg...es ist vollkommen normal

So und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spass beim Dampfen und viel Erfolg.

Willkommen in einem besser riechendem und gesünderem Leben.

Florian C.

Wechsel geschafft...

Eigentlich hatte ich es schon geschafft: Über mehrere Jahre hinweg hatte ich keine Zigarette mehr angefasst und mein Leben rauchfrei genossen. Dann häuften sich kleinere Schicksalsschläge. Und irgendwann gab ich dem Verlangen nach. Einmal Raucher, immer Raucher. Dies war vor gut eineinhalb Jahren.
Zuerst habe ich mir von Kollegen gelegentlich eine Zigarette geschnorrt und - als ich persönlich das Gefühl hatte, es wurde zu viel - wieder angefangen mir eigene Schachteln zu kaufen. Es kam wie es immer kommt: Binnen kürzester Zeit verfiel ich zurück in alte Gewohnheiten.
Schlimmer noch, anstatt mir einzugestehen, dass ich den Kampf gegen den Tabak verloren hatten, ging ich in die Heimlichkeit und belog mich selbst. Ich hielt den Rückfall in meine Sucht vor meiner Frau geheim, weil sie es nie mochte, wenn ich rauchte. Zum einen sind da die gesundheitlichen Aspekte - sie sagt immer, sie will mich noch ein wenig behalten, was ich als Liebesbeweis deute - zum anderem stank ihr verbrannter Tabak schon immer. Nach meiner jahrelangen Abstinenz konnte ich den Punkt nur allzu deutlich verstehen - und rauchte dennoch weiter in der Arbeit, wobei ich abends mit Minzbonbons und "Auslüften" auf der Heimfahrt den schlimmsten Gestank überdeckte.
Dies ging ungefähr ein Jahr so. Zu dem Zeitpunkt hatte ich zwar schon von E-Zigaretten gehört, denn vor allem die aufgebauschten Negativschlagzeilen schafften es in die Presse, aber einen Umstieg hatte ich nie in Erwägung gezogen. Dafür hätte ich mir meinen Rückfall eingestehen müssen. Und irgendwie hätte ich meiner Frau erklären müssen, warum ich die Erstinvestition tätigen wollte. Zwar hat meine Frau meinen Rückfall mitbekommen, durch mein taktieren aber erschien es ihr nie so schlimm, wie es in Wirklichkeit war. Und ich konnte mir weiter einreden, ich hätte das alle unter Kontrolle.
So ging es also, bis zu jener Party bei Freunden. Vier Dampfer waren anwesend und ich fand die Technik vom ersten Moment an spannend und aufregend. Irgendwann fasste ich mir Mut und fragte, ob ich mal probieren dürfte. Der Dampf der E-Zigarette (eine Vapresso Target mit cCell Coil) war lecker, allerdings musste ich beinahe Husten, weil sich meine Lungen schneller als erwartet mit Dampf füllten. Heute weiß ich, der Coil lief auf SubOhm und ich habe meine ersten Zug mit dieser Technik gar nicht mal so schlecht gemeistert. Im Laufe des Abends habe ich noch ein paar mal an der Vapresso gezogen und die gesamte Technik dahinter für gut befunden.
Zwei Tage später hat mich meine Frau gefragt, ob E-Zigaretten eine Alternative für mich wären. Und sie waren es tatsächlich, auch wenn sie nicht absehen konnte, welchen Kreislauf sie damit in Gang setzte. Dazu aber später mehr.
Direkt am nächsten Tag ging ich also in einen lokalen Laden und hab mir ein "Einsteigerset" aus zwei Akkus mit low end Verdampfern von Aspire andrehen lassen, dazu ein Pefferminzliquid mit 12 mg Nicotin. Das Set war an sich nicht schlecht und hätte ich nicht andere Verdampfer ausprobiert, ich wäre damit wahrscheinlich länger glücklich gewesen.
In der Zwischenzeit hat sich in meiner Firma eine kleine Clique von Dampfern gebildet, die sich regelmäßig zum Dampfen und Fachsimplen auf Einsteigerniveau trifft. Schnell merkte ich mit meinen kleinen E-Zigaretten "da geht noch mehr". Und ich wollte mehr.
So aber kam es, wie es kommen musste: Nach kurzer Zeit habe ich aufgerüstet. Diesmal sollte es ein großer Verdampfer werden, der auf einen Akkuträger geschraubt werden muss. Ein wenig Recherche im Internet und zumindest der Verdampfer meiner Begierde war identifiziert: Ein Aspire Nautilus sollte es sein. Mit diesem Wunsch bin ich also erneut in den Laden, den ich mit besagten Verdampfer und einem Eleaf iStick TC40 verlassen habe. Aber ich war nicht der einzige, der aufrüstete. Auch die Kollegen besorgten sich neue Gerätschaften und schnell hatten wir ein buntes Sammelsurium an Hardware zusammen. Natürlich probierte jeder immer alles aus. Unsere Verdampfer rangieren vom Nautilus Mini als kleinstes Gerät, über den SMOK TFV4 Mini, den Cubis pro bis hin zum neuen SMOK TFV8 aka Cloud Beast. Auch wenn ich mit dem "Backedampfer" Nautilus zufrieden bin, war ich doch interessiert an SubOhm und fand die ersten paar Mal probieren so spannend, dass ich selbst einen SubOhm Verdampfer haben wollte.
Auf Grund der breiten Auswahl an Geräten bin ich Aspire treu geblieben und habe mir den Cleito geordert, den ich aktuell immer noch auf dem iStick betreibe. Der Einkauf hat mir aber aufgezeigt, dass die Eleaf Box keine weise Entscheidung war, da sie jetzt am obersten Leistungsende operiert und den Cleito nicht ganz aufleben lassen kann. Eine neue Box will also auch noch angeschafft werden - und diesmal will ich keine Kompromisse bei der Hardware eingehen. Die Kompromisse spare ich mir lieber für die Liquids auf. Meine Dampferclique hat Selbermischen für sich entdeckt und derzeit probieren wir ziemlich verrückte, aber auch spannende und leckere Sorten aus. Und ich werde das Gefühl, wir stehen erst am Beginn einer langen und spannenden Reise, deren Ende noch nicht abzusehen ist.
Wir bestellen oft zusammen, auch bei Riccardo. Bei diesem Shop habe ich mich das erste mal getraut einen Liquid mit Tabakgeschmack zu kaufen, da ich ansonsten eher auf minziges oder fruchtiges Liquid gesetzt habe. Aber nachdem ich einmal Black Mamba probierte ging es in meine Standartauswahl über.

Seit dem ich Dampfe habe ich kaum eine Zigarette angefasst und die zwei mal, die dann doch passierten, waren alles andere als befriedigend. Den Wechsel habe ich also geschafft und ich bin mir sicher, ein Rückfall zu den neuerdings hässlichen Bildchen muss ich nicht befürchten. Glücklich ist mein Frau aber dennoch nicht. Jedenfalls noch nicht ganz. Zum einen sind da die schlechten Entscheidung, die ich am Anfang getroffen habe: Das Einsteigerset, das ich kaum benutzt habe, und der iStick, der einfach keine Power auf der Brust hat. Ersteres liegt jetzt in der Ecke, letzteres wird demnächst ausgewechselt werden. Die Hardwarekosten lassen gerade die Kostenersparnis im Vergleich zu Zigaretten verpuffen. Zum anderen dampfe ich auch wieder in der Wohnung, da es nicht stinkt wie konventionelle Zigaretten. Meine Frau sieht derzeit, wie oft ich an der E-Zigarette ziehe und Löwin wie sie ist, macht sie sich ein wenig Sorgen. Auch im Hinblick auf den geplanten Nachwuchs. Ich denke aber, hierbei handelt es sich um Anfangswehwehchen der Umstellung: Ich habe es etwas ausufern lassen, da ich mich nicht mehr vor meiner Frau verstellen musste. Und wenn wir tatsächlich Nachwuchs bekommen, dann gehe ich natürlich sofort wieder vor die Tür, ohne dass sie was sagen muss. Nicht, weil ich mir gesundheitliche Sorgen für das Kind mache, sondern weil ich ein gutes Vorbild sein möchte und meinen Nachkommen die Erfahrung eines Rückfalls ersparen möchte. Zumindest will ich ihnen kein Raucherdasein vorleben, so wie es meine Eltern machten. Anstatt sie zu prägen sollen sie irgendwann ihre eigen Entscheidungen treffen.
Und hoffentlich lassen sie sich dann besser beraten und treffen zukunftssichere Entscheidungen als ich es am Anfang meiner Dampferkarriere tat.

--

Ich hoffe, die Story hat euch gefallen.
Viele Grüße und danke für den tollen Shop,

Flo

(der noch nie selbst bei euch bestellt hat aber sich immer von Kollegen etwas mitbestellen lässt, wenn sie wieder für Riccardo eine Liste eröffnen)

Jürgen B.

Sprung durch das Dampfen...

Vom Raucher zum Dampfer oder, den Sprung durch das Dampfen geschafft. Dieser kleine Bericht ist ehrlich und wahr geschrieben und soll Leser zwar nicht zu irgendetwas anstiften, geschweige denn Werbung für das Dampfen sein, sondern ist mein persönlicher Bericht zum Dampfen und das dadurch aufgegebene Rauchen.

Wir schreiben das Jahr 2016, (Könnte aus einem Fiction-Film stammen) ich sitze wie fast immer am Abend auf der Terrasse, vor mir auf dem kleinen Tisch die Tasse Kaff und in der Hand die Zigarette. Schon Anfang Juni und immer noch die Pyro im Mund, dabei wollte ich doch das Jahr 2016 ohne Rauchen beginnen..., spricht das Innere zu mir.
6 Monate schon wieder um und ich komm einfach nicht von den Kippen weg. Wenn ich ehrlich zu mir heute bin, so kann ich sagen, geschmeckt haben sie nicht, nur die Sucht befriedigt. Genau das ist ein Satz, der mich an diesem 18.06.2016 - 22.30 Uhr aus meinem Inneren holt. Doch was kann ich tun damit die Sucht nach denZigaretten nach 38 Jahren Rauchen 25 Mallboro Rot endlich ein Ende hat?
Das heutige oder besser gesagt, das multimediale Zeitalter, ja auch hier bei uns auf dem Dorf hat es mittlerweile eingezogen, ist schon eine feine Sache. Also nicht lange überlegen sondern mal Google fragen. Recherche gemacht, die Uhr zeigt mittlerweile 01:24 Uhr. Kann euch sagen, was man da alles für Tipps und Tricks bekommt, wenn man ernsthaft das Rauchen aufgeben will..Schreibt da ein Arzt, die Sucht mit viele Selters bekämpfen, ohje da bekomme ich statt Raucherlunge, einen Wasserbauch. Der andere schreibt, wenn das Verlangen nach der Zigarette kommt, eine viertel Stunde tief Atmen bis es vorbei ist, oh noch mehr Atmen ...ein anderer schreibt etwas essen wenn die Lust kommt, na dann kann man mich bald rollen ... wieder ein anderer hat eine geniale Idee, die Schachtel in die Hand nehmen, eine Rauchen und dabei sich sagen danach höre ich auf, na toll aufhören klar wenn die Schachtel alle ist. Na, kam für mich nicht in frage diese ganzen Vorschläge, eigentlich für mich persönlich war nur der eine dabei, Probieren sie mal das Dampfen.. Dampfen okay, da gibt es ja sehr viele Sachen, dies werde ich mal probieren.
Da ich auf dieses Dampfen plötzlich so fixiert war, lies mich der Gedanke daran auch nicht schlafen. Denke kennt jeder oder fast jeder, da schwirrt etwas im Kopf herum und alle Geschäfte sind zu. Mittlerweile war es schon 05.30 Uhr geworden, der Tag begann wie immer, Tasse Kaff und Kippe. Bloß diesmal war es anders, irgendwie zog ich zwar an der Zigarette aber absolut nicht mehr mit dem Gefühl wie es die 38 Jahre war. Das Dampfen hatte sich in meinem Kopf gesetzt. Durch Zufall rief mich an diesem Morgen mein Bruder an und ich erzähle ihm von meinen Dampfer- werden Gedanken, Er lachte nur und sagte ganz nebenbei, du wenn du anfangen willst ich habe einen neuen Cubiod und 3 Cubis. Spanische Dörfer für mich, er lachte und sagte nur kannst dir holen, wollte auch zu dampfen beginnen, habe es dann aber gelassen..Eben noch Jung mein Bruderherz.
Okay perfekt schoss es mir in den Kopf. Lange rede kurzer Sinn, die Uhr zeigte 8:30, ich mich auf den Weg gemacht, den Akku Mod und die Cubis geholt. Voller Freude dann zuhause alles mal angeschaut und ups.kein Liquid dabei, was nun alter Schwede dachte ich. Wieder Google gefragt, wo denn hier ein E-Zigaretten Shop oder so ein Geschäft ist, wo ich genau dies bekomme was fehlt. Ich stieß dabei auch auf Ricardo, allerdings wollte ich das Liquid ja gleich, sofort, haben will.
Die Suchmaschine schmiss mir einige Geschäfte im Umkreis von 50 Kilometern aus, den nächsten von mir entfernten schloss ich dann in meine Wahl.
Mh Open ab 10:00.okay schoss mir der Gedanke durch den Kopf, ist jetzt 09.20 Uhr, wenn ich los dahin fahre bin ich in 15 Minuten da. Und da war der Gedanke wieder, den Gedanken den ich eigentlich durch die Suche nach Dampf Mods abgelegt hatte.ZIGARETTE..Egal ich verdrängte meine Sucht, da ich im Auto eh nie geraucht hatte und fuhr los. Natürlich war ich zu früh in der Stadt. 9:30 Uhr, okay dachte ich mir vor dem Laden, rauche noch eine und dann öffnet der Shop. Sage ja die Sucht hatte mich im Griff nach der Kippe.
Gesagt getan, Kippe angezündet, noch 11 Stück in der Schachtel. Die Uhr schlug 10.00 das Geschäft öffnete, ich rein...um es kurz zu machen, ging mir plötzlich nicht mehr nur um Liquid, nein ich kaufte auch die Joyetech VTC Mini. Der Inhaber des E Shops erklärte mir genau wie es geht, kann nur sagen Top alles perfekt in dem Shop.Nun ging es an das Dampfen. Unter Anleitung natürlich, erst ein -dann zwei -dann drei Züge.was soll ich Euch sagen, es machte riesen Spaß diese Wolken zu sehen und den Geschmack des Liquids, glaube es war Grüner Apfel. Wobei ich dazu sagen muss, ich habe damals es als große Wolken Dampf bezeichnet, was eigentlich für einen Dampfer kleine Wolken sind. Heute nach Wochen habe ich das Sub Ohm Dampfen für mich endeckt und da kann man von Wolken reden.
Noch schnell eine Erklärung erhalten zum Nikotin, hatte der Chef des Shops schon vorab gefragt was ich rauchte und wieviel mg Nikotin. Wie gesagt, super, super erklärt und geholfen hat er.
Begann mit 9 mg Nikotin und heute 4 Wochen später bin Ich bei 0 mg und manchmal, wenn ich Lust habe darauf, bei 3 mg angelangt, nur so viel zum Thema Nikotin am Rande.
Auf alle Fälle ging ich an diesem Tag aus dem E Shop und habe seit diesem Tag, dieser Stunde, keine Zigarette mehr geraucht, sondern dampfe nur noch und dies mit Freude, dass ich endlich von den Pyros weg bin. Ach ja die 11 Kippen in der Schachtel, liegen immer noch in der Schublade der Garderobe. Interessieren mich nicht mehr.Ich bin Nichtraucher und das macht mich stolz, dank meiner Dampfe.
Noch eines zum Schluss was ich merke seit ich nicht mehr rauche. Bekomme viel besser Luft, Kreislauf dreht nicht wie beim Rauchen durch, Schmecke wieder gut, was vorher durch das Rauchen nicht mehr war. Wie gut schmeckt doch ein frischer Kaffee oder einfach nur Brokkoli. Der Geldbeutel, ja okay mit der Zeit wird der auch wieder voll, aber im Moment oder am Anfang baut man das Hobby-Dampfen eben aus und das kostet auch bisschen. Aber das gibt sich, wenn dieser "Haben-Will-Faktor" sich etwas gelegt hat.
Auf alle Fälle kann ich von mir sagen und dies ist wirklich so, mein Lebensgefühl und meine Lebensqualität haben sich absolut zum positiven gewandelt, seit ich die Kippen aufgegeben habe und dies tat ich wirklich nicht für andere, sondern nur für mich meine Gesundheit, dies nach 38 Jahren des starken Rauchens-19-25 Kippen sind schon viel für mich am Tag gewesen.

Achja, mittlerweile ohne Werbung zu machen, bin ich auch Kunde von Ricardo, aber auch noch von dem E Zigaretten Shop vor Ort, denn dies ergänzt sich echt super für mich.
Ich kann und will kein Moralapostel sein, aber möchte jedem den Rat geben, versucht es mal mit dem Dampfen, glaubt mir Ihr schafft das, dass die Zigarette nie mehr gebraucht wird.
Frei nach dem Motto-YES WE CAN
In diesem Sinne allen die umsteigen oder umgestiegen sind

GOOD VAPE

Euer Jürgen

Daniel S.

Dampfer seit 7 Monaten...

Hallo Riccardo-Team,
Ich rauchte seit ca. 17 Jahren. sämtliche Versuche aufzuhören scheiterten kläglich. Ich habe sehr gerne geraucht und es hat mir sehr geschmeckt. Ich habe von eZigaretten schon öfters gehört aber immer gesagt: entweder richtig rauchen oder gar nicht. Dann kam Weihnachten 2015. Meine Eltern hatten bei euch die ViperClassic geordert und mir dann zu Weihnachten geschenkt. Noch beim Auspacken des Geschenks (meine Eltern saßen auch dabei) sagte ich „och nö, bitte keine eZigarette! Entweder gescheit rauchen oder gar nicht“. Meine Eltern haben darum gebeten neutral an die Sache ranzugehen und widerwillig tat ich ihnen den gefallen.
Am nächsten Tag dann habe ich versucht jede zweite Zigarette zu ersetzen. Und siehe da, die „Scheiße“ funktioniert ja. Also dann am zweiten Tag versucht JEDE normale Zigarette zu ersetzen.
Am wichtigsten waren mir 3 Zigaretten: die erste morgens mit Kaffee aufm Balken, die nach einem guten üppigen Essen und die letzte abends. Am zweiten Tag dann, als ich versucht habe JEDE Pyro zu ersetzen habe ich nach dem (sehr üppigen) Mittagessen gemerkt, die Akkukippe funktioniert echt. Ich glaubte es kaum aber es ging wirklich! Ich habe mir dann gleich nachmittags noch bei euch die erste „Große“ bestellt; die Wismec Venti. Alter Schwede war das ein tolles Teil: handlich (für Männerhände), schön, echt Power.
Ich bin dann sehr schnell Selbstmischer geworden und habe viel experimentiert. Da ich technisch sehr interessiert und affin bin ist es zwischenzeitlich ein richtiges Hobby geworden.
Natürlich kam auch das Selbstwickeln recht schnell dazu. Ich habe Mitte Januar (also nach ca. 3 Wochen Dampfen) einmal an einer Zigarette von einem Kumpel gezogen und musste feststellen wie WIDERLICH das schmeckt. Dann Anfang Juni im Urlaub (Karibik) habe ich das kurzzeitige Verlangen nach einer normalen Zigarette verspürt. Im Urlaub eine geschnorrt, angezündet und sofort wieder ausgemacht. EKELHAFT!!! Wie konnte ich mir DAS 17 Jahre lange reinziehen????????
Man muss dazu sagen, ich habe anfangs mit den ganzen süßen Liquids nichts anfangen können. Ich brauchte etwas neutrales/rauchiges eben Zigarettenähnliches. Tobacco-Ultra von euch kam da sehr perfekt rüber.
Inzwischen bin ich auch bei den ganzen „Leckerchen“ angelangt, dampfe aber immer noch BlackMamba als Allday. Ich denke das geht in Ordnung ;-)
Ich dampfe jetzt also seit 7 Monaten. Echt super!!!!!!!!!!!

Viele Grüße
Daniel Schürmann

Andreas S.

Von 1 1/2 Schachteln...

Hallo Einsteiger ,Hallo Riccardo Team....
Meine eigentliche Einsteigerstory beginnt eigentlich schon vor drei bis vier Jahren als Dampfen noch E - Zigarette hieß mit einem Tube ähnlichem Ding ich glaub von Esmerette oder so ähnlich . Eine Zeit als ich noch dachte ich müsste das Rauchen nachahmen. Natürlich gleich Null Prozent Nikotin ... hat nicht funktioniert so viel vor weg.

So also vor einem Jahr nehm ich das Ding mit auf dem Golfplatz und spiele mit einem Flightpartner zusammen der eine Box in der Hand hat und vor sich hin dampft. Nett wie Dampfer nun mal sind erklärt er mir einiges zum Dampfen und vor allem wenn ich mit dem Rauchen echt aufhören möchte dann funktioniert das am Anfang nicht ganz ohne Nikotin.!! Desweiteren empfahl er mir einige Foren zum Thema Dampfen ... in dem Moment hatte ich noch gar keinen Schimmer was es mit dieser Box von ihm auf sich hat . ( ich dacht das Liquid ist da drinnen und auch mit der Bemerkung er wickelt selber ???? )

Gesagt getan habe ich mich schlau gemacht und erst mal verdutzt geschaut das Dampfen eben Dampfen ist und völlig abgelöst von der E - Zigarette ist , also eben auch mit einer Box als Akku-Träger und einem Verdampfer funktioniert. Eigentlich nur so !!! ( Tubemods nat. Nicht ausgeschlossen ) Dampfen ist halt nicht Rauchen ... Und das ist gut so

Nach einiger Recherche und dem einigen Videos auf youtoube ( Philgood und sein Liquidhimmel ), die echt klasse für Einsteiger sind, habe ich mir zwei eGrip's der ersten Generation (Amazon (innocigs)) gekauft und dazu Liquid von Riccardo mit 18 mg Nikotin . Ganz wichtig !! Zwei Geräte mit genug Akku-Leistung und genug Liquid damit Ihr nicht Gefahr lauft doch zur Tanke zu fahren und Zigs zu kaufen. Und ... was soll ich sagen ...Mittwoch bekommen die eGrips...bis Sonntag ohne Ziggarette...dann noch mal Bedenken gehabt ob ich den Sonntag schaffe ohne Zigs auf dem Golfplatz und nun die am Sonntag gekauften Ziggaretten noch verschlossen auf dem Regal.

Das war der 19.4.15 und seitdem habe ich nicht eine Zigarette mehr geraucht. Von 1 1/2 Schachteln am Tag nicht schlecht auch wenn man sich ein wenig belohnt mit neuen Verdampfern und Akku-Trägern ist es finanziell und vor allem gesundheitlich deutlich zu spüren. Mittlerweile wickle ich meine Verdampfer selbst von dem die Innokins von Riccardo sind und noch einige mehr mit der RBA und auch mein Liquid mische ich selber mit Basis von Riccardo und Aromen anderer Anbieter aber das entwickelt sich halt und so werdet Ihr auch nen Squape und nen Kayfun nicht missen möchten wie ich auch nicht (leider nicht bei Riccardo erhältlich).

Aber abschließend sei gesagt das Dampf ich nach einem Jahr und wir reden hier von einer Einsteigerstory und nicht von Geräten die ich mir vor einem Jahr nie gekauft hätte.
Schönen Dampf aus Tschechien also dem Riesengebirge mit nem itaste, Squape ,avocado, Kayfun,evic Vtc Mini, evic vt ,tesla invader, und ner Flasche 1 Liter basis.(plus Aromen versteht sich)

Eure Frau/Mann wird es mögen ....gaaaanz sicher ... Ich dampf gerad im Hotelzimmer

Gruß Andreas

Christian M.

Ich bleibe Nichtraucher...

Hallo liebes Riccardo Team,
ich bin nun 33 Jahre alt und rauchte seit meinem 14. Lebensjahr. Es waren täglich mindestens 20 Zigaretten die ich in die Luft geblasen habe. Die Zigarettenpreise stiegen stetig an, was mich aber nicht davon abgehalten hatte weiter dieses Gift in mich hinein zu ziehen. Im Jahr 2012 bekam ich dann die Diagnose Morbus Crohn, was mich anfangs dazu brachte noch mehr zu rauchen. Mein Gastroenterologe riet mir mit dem Rauchen aufzuhören, da dies zu einem Schub führen könnte. 2 Jahre lang habe ich diese Warnung ignoriert, bis ich dann 2014 wegen eines Schubs ins Krankenhaus musste. Aber auch das hatte mich noch nicht dazu gebracht den Glimmstängel weg zu werfen. Durch die Einnahme von Cortison bekam ich im selben Jahr auch noch einen Cortisoninduzierten Diabetes Typ2, welcher sich manifestiert hat. Das alles hat mich komischerweise noch nicht davon abgehalten zu rauchen. Seit der Diagnose Diabetes lebe ich extrem Kohlenhydratarm und habe deshalb den Diabetes so weit auch in Griff. Die Nüchternwerte machen mir aber noch gedanken. Also habe ich mich ordentlich mit dem Thema beschäftigt und habe für mich auch die Lösung gefunden. Das Rauchen einer Zigarette erhöht den Blutzuckerspiegel. Ich kaufte mir im Jahr 2015 meine erste E-Zigarette und war erst mal nicht so angetan davon. Damals war es noch so eine längliche mit welcher man erst in die Backe und dann in die Lunge zieht. In diesem Jahr hat mein Bruder die IStick Basic von Eleaf bei Riccardo bestellt und dampfte sie auch schon 2 Wochen. Ich probierte natürlich des Öfteren und fand den Geschmack echt lecker.
Mein Bruder brachte mich dann dazu auch eine IStick Basic bei Riccardo zu bestellen. Was soll ich sagen? Seit nun 31 Tagen dampfe ich nur noch und möchte auch gar keine normale stinkige Zigarette mehr. Seit dem ich dampfe, sind meine morgentlichen Blutzuckerwerte um einiges besser und mein Darm bleibt zum Glück auch ruhig.
Mein Bruder sagte mir, man sollte nach 2 Wochen dampfen versuchen eine normale Zigarette zu rauchen. Also habe ich das nach 20 Tagen (Ich war zu nervös um bereits nach 14 Tagen den Test zu machen) gemacht. Der Geschmack der Zigarette war wie verbranntes Holz. Als wenn man neben einem Lagerfeuer steht und die Rauchwolke eingeatmet hat. Richtig ekelhaft! Natürlich kein Vergleich zu den leckeren Aromen von Riccardo.
Ich hatte 2 mal angepafft und 1 mal inhaliert und bekam sofort einen unschönen Schwindel der einige Zeit andauerte. Meine ganzen Rauchuntensilien habe ich weg geworfen. Ich lehne mich nun mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass ich ein Nichtraucher bin und bleibe.

Positive Effekte:

1. Morgentliche Blutzuckerwerte haben sich verbessert
2. Die Ausdauer ist um einiges besser
3. Mein Darm bleibt ruhig
4. Kaum noch Kopfschmerzen
5. Lebensmittel schmecken intensiver
6. Kein ekelhafter Rauchgeruch mehr

Nur so nebenbei: Ich dampfe momentan Vanille Pudding und muss sagen, dass das Aroma von Riccardo 100% genau wie Vanille Pudding schmeckt. Für mich als Diabetiker ist das natürlich super

Ich hoffe Ihnen gefällt meine Geschichte.

Liebe Grüße
Müller Christian

Florian D.

Weg von der Zigarette...

Liebes Riccardo Team hier nun meine Geschichte:
Meine Geschichte des Dampfens hat angefangen, weil ich von den Zigaretten wegkommen wollte, wie bei so vielen auch und wegen der Auswahl an Geschmäckern (Liquids), also nichts wie umgeschaut und das erste Modell musste her. So erstmals gucken was das Internet so hergibt, weil Dampfershops gab es zu der Zeit nicht viele. Meine Wahl fiel auf die Ego – ce 5. Sie war dann auch oder eher leider nur wenige Zeit im Einsatz, da es nicht das war was ich mir geschmacklich und von der Dampf Entwicklung erhofft hatte. Also wieder zurück zum alten Glimmstängel.

Doch dann, durch neue Bekanntschaften, hatte ich wieder Hoffnung bekommen, denn ich durfte mal eine richtig schöne Dampfmaschine probieren und der Geschmack war auch so wie erhofft und die Dampfmenge genauso. Dank diesem Erlebnis und dem Probieren der Vamo 4 war es klar: so was will ich auch. Nach einiger zeit nahm mich mein Bekannter mit zu seinem Dampfershop und ich konnte und sollte mich auch durch die Dampfbar probieren. Nach ca. 1-2 Stunden verließ ich den Shop mit meinem ersten richtigen Anfänger/Starter-Set, der Ego One Mega und 4 Liquids und einer menge Ersatz-Coils, 1 Ohm bis 0,5 Ohm. Ich freundete mich schnell mit meinem kleinem Nebelwerfer an, auch wenn ich zum Anfang oft husten musste und der 0,5 Ohm Coil noch zu stark war. Aber nach einigen Wochen konnte ich dann auch meine Erfahrungen mit ihm machen und begann das Sub Ohm Dampfen zu lieben. Das Verlangen nach der Kippe wurde immer weniger.
Doch bald musste was Neues her. Etwas Stärkeres und was Regelbares. Also beschloss ich mit meiner Freundin einen neuen Dampfershop zu erkunden und ja was soll man sagen wir kamen beide mit Boxen raus. Gut, es war die Kanger Nebox, ich war sofort hin und weg von ihr und ja, wir benutzen sie heute noch und sie macht immer noch Spaß. Mit ihr und der mitgelieferten RBA erschloss sich mir nun auch das Selbstwickeln, das ich bis heute tue. Nach der Zeit wurden mir auch der Kauf von Fertigliquids zu teuer und ich beschloss selbst zu Mischen. Doch mit der Zeit wuchs auch die Sammlung meiner Dampfen und nun bin ich rauchfrei und großer Evic Fan.

Mit freundlichen Grüßen,
Florian Dreybrodt

Marko W.

Riesigen Spaß am Dampfen...

Hallo zusammen,
ich möchte euch in diesem kleinen Text erzählen, wie ich meinen Weg zur Dampfergemeinde fand. Alles begann zu Ostern 2016...

Wir feierten dieses Ostern mit der ganzen Familie bei meiner Schwester in Dänemark. Mit dabei war auch der Mann meiner Schwester. Dieser gehört schon seit Jahren zur Familie und ich kannte ihn immer als extremen Kettenraucher. Aber zu diesem Osterfest war etwas anders: Anstatt eine Zigarette nach der anderen zu rauchen, fiel mir schnell auf, dass er an "so einem Ding" zog. Also habe ich ihn gefragt, was es damit auf sich hat und er erzählte mir alles über das E-Dampfen. Bis dahin hatte ich noch nichts von der "neuen Generation von E-Zigaretten" gehört. Ich kannte lediglich die Modelle, die wie echte Zigaretten aussehen und alles andere als praktisch sind. Das Thema interessierte mich sofort sehr, weil ich schon seit Jahren selbst ein starker Raucher war und mich erfolglos nach einer Alternative umsah. Also löcherte ich meinen Schwager mit Fragen, bis er mir sein Einsteiger-Modell in die Hand drückte und meinte, ich solle es doch einfach mal ausprobieren. Den Rest der Feiertage verbrachte ich dampfend und war sehr angetan.

Nach den Feiertagen fing ich an, mich im Internet (verschiedene Foren, Youtube usw.) weiter mit dem Thema zu beschäftigen und besuchte einen Dampfershop in meiner Nähe, um mich beraten zu lassen und mich "einzudecken". Die folgenden Tage verbrachte ich dann teils rauchend, teils dampfend. Ich wollte mich erstmal an die neue "Nikotinzufuhr" gewöhnen und mich langsam herantasten. Nach circa einer Woche wurde meine Dampfe jedoch zum ständigen Begleiter und ich rauchte gar nicht mehr. Ab diesem Zeitpunkt fielen mir auch die ersten positiven Veränderungen auf: Ich konnte plötzlich wieder viel besser riechen und schmecken. Zusätzlich bekam ich wieder besser Luft. Parallel informierte ich mich weiter im Internet und kam schnell an den Punkt, wo mir mein Einsteiger-Modell nicht mehr reichte (Leistung nicht regelbar usw.). Außerdem traf ich häufig auf das Thema "Liquids selber mischen" und wollte das auch mal ausprobieren. Also wurde das Internet nach einem Shop durchforstet, wo ich alles auf einmal herbekam. So stieß ich auf "Riccardo E-Zigarette" und stellte fest, dass dieses Unternehmen seinen Sitz in meiner alten Heimatstadt Neubrandenburg hat. Wenn das kein gutes Zeichen war ;) Seit diesem Zeitpunkt mische ich meine Liquids zu 90% selbst und habe riesigen Spaß am Dampfen.

Im Gegensatz zum Rauchen ist Dampfen für mich nicht nur Nikotinzufuhr, sondern auch ein Hobby geworden. Außerdem geht es mir körperlich bedeutend besser. Um mich nicht falsch zu verstehen: Selbstverständlich ist auch Dampfen nicht gesund. Allerdings sind die schädlichen Auswirkungen im Vergleich zum Rauchen (meinem subjektiven Empfinden nach) ein Witz. Seit ich kontinuierlich dampfe, rieche und schmecke ich besser, bekomme besser Luft und schnarche (laut meiner Freundin) nicht mehr. Außerdem stinkt man nicht mehr nach Rauch (was euch ein nichtrauchender Partner sehr danken wird ;)) und bedeutend günstiger ist es auch. Abschließend kann ich sagen, dass ich jedem Raucher nur empfehlen kann, das Dampfen wenigstens mal auszuprobieren. Selbst wenn man das Rauchen nicht ganz lässt und hin und wieder eine Tabakzigarette raucht, ist damit schon viel gewonnen.

Ich hoffe euch hat dieser kleine Einblick in meine Einsteiger-Story gefallen und ich wünsche allen Dampfanfängern viel Spaß und Erfolg bei ihrem Dampfeinstieg, damit auch ihr in ein paar Monaten eure Einsteiger-Story erzählen könnt ;)

Björn L.

Froh über den Umstieg...

Hallo Liebes Team von riccardo-zigarette.de,
ich erzähl euch mal meine Geschichte. Ich hab vor gut 5 Monaten angefangen mit dem Dampfen.
Ich bin auf das Dampfen gekommen, weil immer mehr Arbeitskollegen von mir eine e-Zigarette haben. Am Anfang ist es mir gar nicht aufgefallen, dass die Kollegen nicht mehr im „versifften“ Raucherraum waren. Nach einiger Zeit aber, hab ich mitbekommen, dass die Kollegen im normalen Kantinenbereich fröhlich vor sich hin gequalmt haben. Ich hab nicht schlecht geschaut als sie mir ihre e-Zigaretten gezeigt haben. Das war für mich völliges Neuland. Ich hab mir alle Modelle angeschaut und durfte auch mal dran ziehen, die unglaubliche Geschmacksvielfalt hat mich voll umgehauen, der eine hatte etwas fruchtiges, der andere wieder eine Süßigkeit und ein anderer hatte ein Getränk als Geschmack/Aroma.
Nach diesem Erlebnis hab ich mich im Internet etwas schlau gemacht und bin zu dem Entschluss gekommen, das will ich auch. Ich bin also hier in Hamburg in einen bekannten Laden gegangen und hab mich etwas beraten lassen und meine erste e-Zigarette gekauft, Es war ein Modell von „Aspire“ (fast wie die K1, nur weniger ausgestattet) zum Backendampfen. Mit dieser Dampfe war ich völlig zufrieden, ich kam auch sofort damit klar und alles dampfte wie am Schnürchen.
Hab mir dazu natürlich auf Empfehlung ein paar eLiquids mitgenommen, in verschiedenen Stärken. Um so zu testen, welche denn für mich geeignet ist.
Einige Kollegen hatten sich fast zeitgleich eine „eGo AIO“ geholt, mit diesem Gerät konnte ich erst gar nichts anfangen. Hab mich wieder beraten lassen, YouTube-Videos geschaut und hab mir die AIO am nächsten Tag geholt. Ich war völlig überwältigt von der enormen Dampfentwicklung, leider blieb der Geschmack etwas auf der Strecke, aber zu dem Zeitpunkt war die Menge an Dampf wichtig ;)
Das nächste Gerät was ich mir aus Eigeninitiative geholt habe war eine „SMOK StickOne Plus“, da diese NOCH mehr Dampf produziert hat. Da mir aber auch mit diesem Sub-Ohm Gerät der Geschmack eindeutig zu wenig war, hab ich mich über das Selbermischen informiert, natürlich bei Kollegen und dem Internet. Ich habe mir alles was man dazu braucht in eurem Shop besorgt, da egal wen ich gefragt oder wonach ich gesucht habe, ich wurde immer wieder auf „www. riccardo-zigarette.de“ verwiesen. Gesagt getan, die erste große Bestellung war fix geordert. Dann ging es zuhause ans mischen und ausprobieren. Tja die ersten Liquids sind völlig daneben gewesen, aber mit jedem Versuch wurde es besser und besser.
Ich dampfe sehr gerne die SMOK im Auto, aber vor gut zwei Monat wurde ich auf dem Heimweg von der Polizei angehalten. Die Beamten haben tatsächlich die Befürchtung gehabt, es würde in meinem Auto brennen, weil soviel Qualm (Dampf) aus dem Fenster aufstieg. Nach diesem Erlebnis hab ich mich wieder für das Backendampfen entschieden, die Dampfentwicklung ist fast wie bei einer normalen Zigarette und der Geschmack ist um Längen besser. Aber da ich komplett von den Zigaretten los bin, war mir der kleine 2ml Tank bei der Aspire doch zu lütt. Es musste etwas Größeres her. Also wieder die Kollegen angehauen und informiert und bei dem netten Support von riccardo-zigarette.de angerufen, es wurde dann ein Akkuträger von „eVic VTwo Mini“ mit dem passenden „CubisPro“ von euch. Am Anfang war ich echt etwas überfordert mit dieser neuen Technik und den ganzen Einstellmöglichkeiten. Aber mit der Zeit hatte ich den Dreh raus und es dampfte wieder prächtig.
Nun hatte ich eigentlich mein Set fertig, ich war zufrieden und alles klappte bestens. Das mischen lief super, ich hatte das perfekte Verhältnis für mich gefunden. Der CubisPro machte seine Sache gut. Die VTwo Mini konnte ich auch schon gut bedienen. Nun ist aber das Verlangen nach einem größeren Tank und noch mehr Geschmack sehr groß gewesen. Also wieder die Kollegen gefragt und das gefühlte halbe Internet durchforstet. Nach gut 2 Wochen suche war ich immer noch nicht schlauer, also wurde bei Euch angerufen. Der nette und sehr kompetente Mitarbeiter hat sich meine Frage und Wünsche angehört und gab mit dann ein paar Vorschläge. Diese haben wir mit allen vor und Nachteilen durchgesprochen. Nach dem Telefonat hab ich mir das ganze noch mal durch den Kopf gehen lassen und bin dann zu dem Entschluss gekommen, das der „Aspire Nautilus“ die optimale Lösung für mich ist. Diesen benutze ich jetzt schon seit gut einem Monat, und was soll ich sagen, es läuft super. Es schmeckt hervorragend, die Technik lässt einen nie im Stich und ich hatte noch nie Probleme.
Ich bin froh den Umstieg geschafft zuhaben und möchte das Dampfen so schnell nicht mehr missen.

Björn L. aus dem Hamburger Umland.

Marco K.

Inhalationsgenuss ohne Reue...

Seit 3 Monaten dampfe ich, also ich "rauche" E-Zigarette. Früher hab ich öfter mit Rauchen aufgehört (manchmal auch ein, zwei Jahre) und wieder angefangen, jetzt werde ich weder das eine noch das andere tun, sondern dampfen und nie wieder Raucher sein - ein gutes Gefühl!
Ich bin Künstler (Schriftsteller), und in Künstlerkreisen rauchen ja fast alle, und auch ich hab damit in der Jugend angefangen. Ich genoss das Rauchen, das Inhalieren immer sehr, besonders nach dem Essen oder abends zum Alkohol, aber die starke Sucht, die Stinkerei und die Gesundheitsschäden nervten mich. Ich könnte immer recht gut aufhören, aber schon beim Aufhören bedauerte ich irgendwie, abends auf dem Balkon zum Bier oder nach einem tollen Essen mit Wein nichts mehr rauchen zu können. Nur ab und zu oder nur abends rauchen funktionierte aber auch nicht, da kam die Sucht schnell zurück, daher wurde es zu einem ständigen Hin und Her. Zwei gute Freunde von mir dampften schon länger, aber ich hatte irgendwie Vorurteile, fand es „unsexy“ und ein wenig seltsam. Wenn ich ab und zu mal mitdampfte, hatte ich auch das Gefühl, dass es nicht genug „kickt“. Der eine Freund hatte mir sogar zum Geburtstag eine neue Nautilus mit einem alten Akkuträger geschenkt, aber die lag ein halbes Jahr nur in der Ecke. Bis … ja, bis ich mit Freundin aus dem Urlaub kam, wo wir wieder angefangen hatten, gelegentlich zu rauchen, und den beiden Dampfer-Freunden an einem Abend mit Wein und gutem Essen Urlaubsfotos zeigen wollten. Wir hatten Lust zu rauchen, aber keine Zigaretten, die beiden Dampfer aber jeweils Ersatz-Dampfen dabei, so dass wir den ganzen Abend in fröhlicher Runde beim Wein dampften. Und es hat mir nichts gefehlt. Und am nächsten Morgen hatte ich keine Schmerzen auf der Lunge und fühlte mich nicht verdreckt. Wenige Tage später hatte ich einen ähnlichen Abend mit einem rauchenden Freund und fühlte mich am nächsten Morgen miserabel. Also begann ich, es wirklich auszuprobieren und informierte mich gleichzeitig intensiv im Internet, wo ich auch schnell Riccardo fand.

Insgesamt war mein Fazit relativ schnell gezogen: Dampfen schmeckt besser , der Genuss steht mehr im Vordergrund als die Sucht, das Inhalieren macht noch mehr Spaß, ich mochte schon beim Rauchen gern meinen ausgeatmeten Rauch genüsslich wegblasen und ihn dabei sehen, und jetzt kommt noch viel mehr Rauch, bzw Dampf, man hat keinen Raucherhusten, keine Schmerzen auf der Lunge mehr oder nur ganz minimale, die Wohnung und man selbst stinkt nicht mehr, und man selbst riecht und schmeckt alles normal wie ein Nichtraucher – und last but not least, man kann einiges sparen und schenkt dem Staat keine horrenden Steuern. Dafür kann ich gern auf den „härteren Kick“ der Tabakzigarette verzichten, zumal die mir gar nicht mehr schmeckt mittlerweile. Das ist doch eine schöne Sache: Wegkommen vom Rauchen, nicht durch Verzicht, sondern mit Spaß und durch Genuss – Inhalationsgenuss ohne Reue, das ist die geniale Erfindung „E-Zigarette“!

Marco K. (41) aus Berlin

Steffi (29)

Die beste Entscheidung...

ich bin die steffi und bin 29 jahre alt. zum dampfen bin ich eigentlich erst durch meinen mann gekommen, der aufgehört hatte weil er bei einem screening gesagt bekommen hat dass seine lunge bläschen beinhaltet die sich vergrössern können. mein mann hatte schon vor einem jahr damit aufgehört und von heut auf morgen warf er die zigaretten in den mülleimer.
ich war total perplex aber konnte nicht fassen, dass mein mann dass rauchen direkt abschreiben konnte. ich wollte natürlich auch aufhören und habe am anfang alles probiert. von der ego one mega bis zum selbstwickelverdampfer, nichts hatte mich am anfang überzeugt. warum ? Weil ich einfach nicht wollte. VIELLEICHT WAR ICH AUCH ETWAS EIFERSÜCHTIG AUF IHN?
irgendwann kam dann der zeitpunkt wo mein mann mich kritisierte und mir sagte ich stinke, ich sollte dass qualmen aufhören. am anfang war ich ziemlich aggressiv aber wollte irgendwie schon zu den dampfern gehören. als er merkte, wie schwer es für mich war aufzuhören, da ich legendlich doppelt konsumierte, nahm er mir kurzer hand den tabak ab und versprach mir, dass er mich zu einem wunderschönen essen einlädt wenn ich es schaffe, komplett aufzuhören.
da mir bis dahin dass dampfen richtigen spass machte, da ich mich mittlerweile ziemlich daran gewöhnt hatte und eigentlich nicht mehr an die ziggis wollte, habe ich den deal akzeptiert und bin die ersten tage echt verzweifelt. ich hatte schweiss ausbrüche, stimmungschwankungen, war gereizt und dampfte was dass zeug hält.
ich habe so gedampft, weil ich es mittlerweile konnte, richtig in die lunge zu inhalieren statt nur zu paffen, dass es mir immer mehr gefallen hat und ich wusste, jetzt bin ich weg von der zigarette. ich habe am anfang mit 3 MG NIKOTIN begonnen obwohl ich ein sehr starker raucher war. 2 packungen qualmte ich ungefähr ab. ICH Kann allerdings nur jedem einsteiger empfehlen, egal wie hoch dass verlangen ist nicht mit 9 mg oder dergleichen anzufangen, weil dass kratzen in der lunge dann umso stärker ist. da dass dampfen überhaupt nicht mit dem normalen rauchen vergleichbar ist, rate ich jedem ein liquid mit 3 mg nikotin, weil dann der dampf und der geschmack einfach perfekt ist, es nicht kratzt und auch kaum in der lunge kratzig schmeckt. mein mann hat auch mit 9 angefangen und bereut es heute, weil die liquids mit hohem nikotin fürchterlich kratzten. es ist also nicht immer die base oder dass aroma oder dass pg was dass kratzen verursacht. wir dampfen fast alles an aromas, weil uns alles schmeckt, und dass mit nur 3 mg nikotin.

es war ein sehr schwerer weg, dennoch muss ich sagen dass ich ohne die konsequenz dass rauchen direkt aufzuhören niemals davon weg gekommen wäre. mittlerweile bin ich 3 monate rauchfrei und bin jetzt schon beim dampfen ohne nikotin, weil dass nikotin nicht dass ist was uns jahrelang abhängig gemacht hat. klar nimmt man zu, weil es kein rauchen mehr ist sondern einfach ein genussmittel, welches keinesfalls mit rauchen verglichen werden sollte. im tabak sind sooo viele beistoffe die wir nicht zählen können. und dass macht die abhänigkeit aber niemals dass nikotin.

LEUTE, es war die beste entscheidung meines lebens. ich habe heute eine handtasche gewaschen die ich getragen hab als ich geraucht habe. ihr glaubt garnicht wie dass stinkt!! ICH DANKE RICCARDO FÜR DEN BEISTAND UND DIE TOLLEN LIQUIDS UND GERÄTE und den tollen kundenservice. VIEL GLÜCK AN ALLE, die aufhören wollen, jeder kann es schaffen, nur mut!!

( Und alle an die wo angst haben an gewicht zuzunehmen, trinkt am anfang einfach ab 17 uhr ein grosses glas mineralwasser, damit helft ihr dem körper dass aroma was auch ein wenig kalorien hat wieder abzubauen) So habe ich überhaupt nicht zugenommen !!!

Fabian U.

Es waren 2 Schachteln...

Ich bin jetzt etwa seit Oktober 2014 ein Dampfer. Damals mit 18 rauchte ich ~2 Schachteln Glimmstängel pro Tag. Bei 6? pro Schachtel kann man ohne große Mühen ausrechenen, welche Kosten da entstanden sind. Irgendwann habe ich dann gesagt, dass unbedingt eine Veränderung her muss. Ich wollte mit dem Rauchen aufhören. Da ich noch einige Schachteln hatte war meine Entscheidung, dass ich diese noch leer mache und ab dann quasi von 100% auf 0 gehe. Also sehr radikal. Zu der Zeit fing es aber an meiner damaligen Berufsschule an, dass plötzlich alle mit diesen ominösen elektrischen Zigaretten umherrannten.

Das ganze war für mich damals komisch anzusehen und ich hielt nicht viel davon. "Die sehen ja beim Autofahren gar nix mehr!", war mein Gedanke. Doch dann kam irgendwann auch ein guter Freund von mir mit so einem komischen Teil an. Das war damals ein simpler "Stab" von Joyetech (bei dem die Dampfmengen der einer herkömmlichen Zigarette glichen). Den Namen kenne ich gar nicht mehr. Dann blieb es natürlich nicht aus, dass ich mal einen Zug nehme.

Nun ja.. das war wohl der heftigste Hustenanfall meines Lebens und ich wollte vom Thema E-Zigarette erstmal gar nichts mehr wissen. Dann habe ich etwas gesehen, das sich "Cloud Chasing" nennt. Damals ein völlig fremder Begriff für mich, aber ich habe mich rein aus Interesse damit auseinander gesetzt. Und so landete ich eines Morgens gegen 03:00 Uhr auf YouTube bei irgendwelchen Videos von "Cloud Chasing"-Meisterschaften und da war es dann quasi um mich geschehen. Ich habe mich immer intesiver mit dem Thema auseinander gesetzt, ohne tatsächlich so ein Gerät zu besitzen. Zwei Wochen später bin ich dann zusammen mit dem vorher genannten Freund in den hiesigen Dampfershop gefahren, um mir mein erstes eigenes Gerät zu kaufen. Diesen tollen Stab. Damit war ich der König unter den "Rauchern". Dachte ich. Dann kam der erste mit seinem Box Mod an und ich war begeistert von den Dampfmengen und der Technik, die dahinter steckte. Vor Kurzem habe ich mir meinen ersten eigenen Mod gekauft und bin damit selber und die Nebelmaschinen gegangen.

Seit dem ich angefangen habe zu dampfen hat sich mein Leben qualitativ sehr zum positiven verändert. Ich bekomme wieder besser Luft, Essen und Trinken schmecken besser, es ist deutlich günstiger, als normales Rauchen und ich kann mir zusätzlich den Geschmack meiner E-Zigarette selber aussuchen und alles nach meinem Wunsch anpassen.

Das war meine Geschichte zum Einstieg ins Dampfen und ich bereue es absolut nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Fabian U.

Alexander K.

Beste Erfindung ever...

Hallo liebe (Noch-)Raucher und Dampfer, das Dampfen ist eine der besten Erfindungen jemals! Mit 15 fing ich an, Zigaretten zu rauchen, das war noch die Zeit, als man als 16-jähriger auf dem Schulhof zusammen mit dem Lehrer eine rauchen konnte und Zigaretten am Automat problemlos ohne Altersnachweis ziehen konnte. Rauchen gehörte dann für 36 Jahre zu mir und meinem Leben dazu. Vor 4 Jahren kaufte ich mir aus Neugier eine E-Zigarette, bei dieser musste ich noch die Watte tränken und ich war nicht zufrieden. Aber die Auswirkungen der Pyros wurden langsam krass.
Nächtliches Aufwachen durch Husten, Husten beim Joggen usw. Ich nahm mir vor, aufzuhören. Anfang 2014 tat ich dies für 4 Monate. Am Anfang motiviert, endete das Ganze in einer sehr schlechten Stimmungslage. Ich kaufte mir nach 16 Wochen eine Packung Zigaretten und zog diese praktisch in einem weg. Da ich aber wusste, dass das mit dem Rauchen nicht so weiter gehen kann, kaufte ich mir 2 Dampfgeräte. Das waren noch welche mit freiliegenden Dochten (bekommt man natürlich heute auch noch).
Morgens und abends dampfte ich und tagsüber qualmte ich noch um die 10 Zigaretten (statt vorher 30). Das ging über ein dreiviertel Jahr so. Meine Dampfgeräte wurden nun immer besser: Ego-one, Nautilus usw. Vor 1 ½ Jahren dachte ich mir dann, was rauchst du eigentlich noch Zigaretten? Ich drückte die letzte aus und wurde endgültig zum glücklichen Dampfer.
Heute kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, eine Pyro zu rauchen. Es stinkt, verursacht gelbe Finger, Husten usw. Dampfen ist für mich auch kein Rauchersatz mehr, sondern ein eigenständiges Genussmittel, das zum Hobby geworden ist. Es schmeckt, macht Spaß und hat die negativen Auswirkungen des Rauchens nicht und man braucht keine Zigaretten mehr. Und deshalb ist das Dampfen einer der besten Erfindungen jemals!

Tom E.

Es ist defintiv besser...

Hallo Miteinander, seit meinen 16. Lebensjahr war ich den Glimmstängeln verfallen. Durch die ständige Arbeitsmontage, Stress und der bösartigen Lust auf Zigaretten Geschmack rauchte ich am Ende sogar fast 1 1/2 - 2 Schachteln am Tag.
Oft durchlebte ich die Momente das Zigaretten und Geld gleichzeitig knapp wurden, was mich durch meine Sucht dadurch verleitet hat, auf die billig E-Zigaretten zurück zu greifen. Natürlich war ich skeptisch, denn was man durch Medien und Zeitungen gehört und gelesen hat darüber, schreckte mich schon ab. Aber allmählich merkte ich, dass das 'dampfen' mir eine Berfriedigung meiner Sucht ermöglicht.
Zu meinem 25.Geburtstag schenkte mir mein Vater ein 'Viper Classic' Starterset von Riccardo.
Er selbst ist starker Raucher und leidet zudem an der Krankheit COPD. Er bestärkte durch seine Erfahrungen mit einer E-Zigarette meine Sicht aufs 'dampfen'. Ich bin ihm wirklich wahnsinnig dankbar, dass er es mir ermöglicht hat, selbst im Besitz einer E-Zig zu sein. Meine Frau war schrecklich unsicher und stellte sich quer, deshalb wäre ich wahrscheinlich so schnell überhaupt nicht in den Genuss des 'dampfens' gekommen.
Zitat : " Kosten sind zu viel, Gesund sind sie mit Sicherheit auch nicht und schaffen tust du es dadurch sowieso nicht mit dem Rauchen aufzuhören".
Nun gut, letzt endlich fing ich das 'dampfen' an. Anfangs war ich sehr überrascht das ich komplett ohne Zigarette auskam, vor allem weil ich zu der Sorte gehöre, die unausstehliche Launen bekommt, wenn sie ohne Zigarette klar kommen muss. Doch es ging mir erstaunlicherweise sehr gut! Bedauerlicherweise hatte ich das Problem, dass die Clearomizer andauernd sifften. Auch bei anderen, neu bestellten Clearomizer hatte ich das gleiche Pech. Zudem muss ich sagen, dass die Akku Leistung mich ziemlich enttäuschte.
Da ich es mir finanziell nicht leisten konnte, mir auf Anhieb eine komplett neue Hardware zu kaufen, bin ich wieder zurückgefallen und landete erneut bei Zigaretten. Überall Asche, alles riechte nach Rauch und selbst bei meiner Körperlichen Kondition merkte ich, dass Zigaretten einfach die reinste Belastung sind. Ich wusste, ich schaffe es nicht davon los zu kommen, nicht, wenn ich mir keine neue E-Zigarette kaufe.
Irgendwann bestellte ich mir die 'iStick Pico 75 Watt' mit dem Melo3.
Und was soll ich sagen, seit einer Woche habe ich jetzt meinen neuen treuen Begleiter bei mir und mein alter bester Freund, die Zigarette, habe ich nun endlich aus meinem Kopf verband. Jeden Tag bekomme ich mehr Luft beim Treppen steigen zurück, die Klamotten riechen nicht mehr unangenehm, meine Frau schimpft nicht mehr weil die Asche fliegt und ich selbst fühle mich einfach viel wohler.
Mittlerweile habe ich auch meine Schwiegermutter, die ebenfalls schwer an COPD erkrankt ist und trotzdem immer noch sehr viele Zigaretten raucht, davon überzeugt, die Alternative der E-Zigarette auszuprobieren. Leute die skeptisch bleiben wird es immer geben, aber sie wissen überhaupt nicht was für ein herrliches Gefühl der freien Luft sie dadurch verpassen.
Ich kann wirklich nur jeden empfehlen umzusteigen, gerade denen, die es nicht schaffen die Finger von Zigaretten zu lassen. Es ist defintiv besser, nicht nur finanziell, vor allem Gesundheitlich!
Ich bedanke mich hiermit auch recht herzlich bei dem Riccardo-Team für den schnellen Versand und den ausgezeichneten Service. Das gratis Liquid, dass ich von euch bekam, hat mir geholfen mein 'AllDayLiquid' zu finden: IceBonBon.
Und nun, dampft bis die Bude qualmt...

Mit den besten Grüßen
Tom E.

Michael D.(47)

aus Bonn

Vape or Smoke...?

Mein Einstig in das Dampfen begann Anfang 2015 mit einer nachfüllbaren E-Zigarette aus einem Tabakshop. Dieses Ding war grausig, sah zwar aus wie eine Zigarette, kokelte und siffte aber ständig. Damals habe ich allerdings schon festgestellt, dass das Dampfen eine Alternative zum Rauchen sein könnte, allerdings nicht wenn das Liquid ständig auf die Lippen tropft. Diese E-Zigarette machte schnell Frust statt Lust. Ich bin 47 Jahre alt und rauchte seit 30 Jahren Zigaretten, meine erste E-Zigarette hatte es nicht ändern können also rauchte ich weiter.
Vor ca. 2 Monaten dann, kaufte sich der Sohn meiner Lebensgefährtin eine E-Zigarette. Ich sah sie mir an und erinnerte mich an meine grauenvolle erste Erfahrung mit E-Zigaretten. Diese war allerdings vollkommen anders aufgebaut und erinnerte so gar nicht an eine Zigarette, sie sah vollkommen anders aus und der Verdampfer war in meinen Augen riesig, dieses Ding hatte mit meinen Erfahrungen nichts zu tun. Ich probierte es aus und war sofort begeistert, kein Kokeln, kein Siffen, die Dampfentwicklung war enorm und der Geschmack fantastisch, also ging ich in ein Fachgeschäft, lies mich beraten und kaufte mir die erste E-Zigarette die meiner Rauchersucht gefährlich werden konnte. Ich begann mich im Internet weiter damit auseinander zu setzen und erfuhr dass man Liquids selber mischen und Verdampferköpfe selbst wickeln kann, jetzt war ich vollkommen begeistert. Ich eignete mir diese Fähigkeiten an und mein männlicher Spieltrieb war geweckt. Inzwischen rauche ich seit 7 Wochen keine Zigaretten mehr, Ich habe durch das Dampfen nicht nur meine Zigarettensucht besiegt und spare eine Menge Geld, sondern es ist auch ein neues Hobby geworden. Ein Arbeitskollege erzählte mir dann von Riccardo und seitdem bestelle ich mein Zubehör hier. Die Aromen sind sehr geschmackvoll und genau wie das Zubehör in einem fairen Preis-Leistungsverhältnis.
Inzwischen Dampfen viele meiner Freunde und Kollegen und wir tauschen unsere Aromen und Erfahrungen aus, somit fördert das Dampfen sogar soziale Kontakte. Was meine Gesundheit angeht, kann ich nur sagen, dass ich mich wesentlich fitter fühle als zu Raucherzeiten. Die Finger und die Kleidung Stinken nicht mehr nach Rauch und ich kann meine Umwelt viel besser genießen, weil ich wieder die Gerüche meiner Umgebung wahrnehmen kann ohne ständig Rauch in meinen Körper zu pumpen und die Zähne bleiben auch weiß. Ich kann nur jedem der Interesse am Dampfen hat empfehlen es einmal zu probieren.
Wenn mein Beitrag dazu führt das du von der Zigarette zum Dampfen umsteigst, dann freut mich das sehr und wenn nicht, dann freue ich mich wenn dir meine kleine Geschichte gefallen hat.

Lieben Gruß aus Bonn

Nick H.

Ich bin "Darth Vader"...

Hallo liebe Community, Ich bin Nick und komplett auf E-Zigarette umgestiegen. Unzwar sofort nach dem ersten Zug an meiner neuen eVic VT , die ich zum 20. Geburtstag von meiner Freundin bekommen habe. Natürlich nicht ohne Hintergedanken von ihr. :P
Zuerst habe ich mich belesen, weil ich mit den verschiedenen Einstellungen nix anfangen konnte. Dann war ich skeptisch ob es mich wirklich so "befriedigt" wie eine normale Zigarette. Nach einiger Recherche habe ich die Einstellungen gefunden die mir zugesagt hat und habe das erste mal gezogen,... Ich dachte ich huste meine Lunge mit aus. Danach hatte ich verständlicher Weise auch wirklich keine lust zu rauchen. Freude berichteten lachend das es völlig normal ist und ich alles richtig gemacht habe. Der Druck auf der Lunge und das husten hörte aber recht schnell auf und ich war begeistert. Ich hätte niemals gedacht das ich von einem auf den anderen Tag umsteigen kann. Ich habe sonst jeden Tag eine Schachtel geraucht und hätte nicht gedacht das es so einfach ist umzusteigen. Der größte Vorteil ist aus meiner Sicht (und höchst wahrscheinlich auch aus der meiner Freundin :P), dass man nicht mehr nach Zigarette riecht, wenn jetzt jemand neben mir normal raucht ekelt es mich richtig an.
Meine angefangene Schachtel liegt unberührt im Schrank. Ich habe nichtmal das Verlangen zwischendurch eine normale Zigarette zu rauchen. Dann stand die erste Geburtstagsfeier an, ich wusste ja nach dem einen oder anderen Bier raucht man auch die eine oder andere Zigarette mehr. Auch das war kein Problem, ich bin mit der eVic VT auch dann gut über die Runden gekommen. Ohne am nächsten Tag einen trockenen Mund zu haben. Bis jetzt kann ich wirklich nichts negatives übers Dampfen sagen, naklar muss man sich damit beschäftigen und sich belesen. Das sollte aber kein Problem sein, es gibt genug Videos und Berichte im Internet. Meine Arbeitskollegen nennen mich bis heute "Darth Vader" weil die eVic VT ein "blubbern" von sich gibt. Trotzdem haben sich 4 von ihren überzeugen lassen und sind auch umgestiegen. Also kurz und knapp, ich bin vom dampfen komplett überzeugt und kann es uneingeschränkt empfehlen.

In diesem Sinne, einfach ausprobieren und los dampfen. ??

Raphael W.(39)

Ein schönes neues Hobby...

Hi,ich bin der Raphael.Bin 39 Jahre alt und seit 5 Jahren begeisteter Dampfer.Habe selbst mein Lebenlang geraucht und jeden Abend gesagt jetzt ist Schluss mit Rauchen.
Aber aller Anfang ist schwer.
Als ich das erste Mal gedampft habe, habe ich gehustet und es schmeckte mir nicht,somit war das Dampfen für mich ad Acta....dachte ich ... Am nächsten Morgen hatte ich so ein Nachgemschmack von der E Zigarette,das ich zu meiner Frau sagte komm und wir fahren los und ich probiers halt mal und kauf mir eine. Das beste was ich je gemacht habe. Mittlerweile ist das Dampfen für mich ein Hobby geworden, und gesundheitlich geht es mir besser .
Ich habe es durchgezogen und bin stolz Dampfer zu sein und ein schönes Hobby gefunden zu haben.Kein Gestank mehr nach Qualm und kein Husten.
Wichtig ist nur ,lasst euch vernünftig beraten, da seid ihr bei Riccardo genau richtig...auch telefonisch immer erreichbar.

Gruss Raphael

Christian B.

Der Geist ist willig...

Hallo Zusammen, jeder Raucher kennt das Gefühl in seinem Inneren eigentlich gar nicht mehr Rauchen zu wollen, die unzähligen Methoden und Selbsthilfe Bücher etc. die einem Versprechen von jetzt auf gleich nicht mehr zu Rauchen.

Ich war ehemals jemand der ca. 2 Schachteln am Tag geraucht hat und bei dem scheinbar nichts zu helfen schien den wie das alte Sprichwort sagt der Geist ist willig das Fleisch ist schwach. Nach langem hin und her und wie schon erwähnt jeder Menge Selbsthilfebücher und Experten auf Youtube und ähnlichen Seiten kam ich also irgendwann auf die Seite von Riccardo.

Natürlich ist man am Anfang etwas skeptisch und auch die Schlacht gegen die E-Zigaretten die in den Medien geführt wurde machte es etwas langatmiger mich zum Kauf meiner ersten E-Zigarette zu entschließen. Seit diesem Zeitpunkt sind nun schon mehre Monate vergangen und ich bin seit dem nach und nach vom Pyro-Raucher um E-Dampfer geworden. Sicherlich wäre das nach und nach nicht notwendig gewesen da ich weder so etwas wie einen Entzug ohne Pyro oder ähnliche Symptome hatte eigentlich war es eine reine Kopf Sache die sich aber schließlich Zerschlug und ich nur noch dampfte und das bis heute auch gerne tue. Ich fühle mich seitdem körperlich viel besser, schlafe tiefer und habe mehr Energie den je auch alles andere was eine gute Lebensqualität ausmacht hat sich unermesslich gesteigert, Essen schmeckt auf einmal ganz anders und intensiver man bekommt mehr Luft ist nicht so schnell außer Atem und Aktiver.

Mein Fazit am Ende, ich kann es nur jedem Empfehlen sich aus der Einöde des Pyro rauchens zu befreien und nicht nur viel mehr Spaß am Leben sonder auch ein längeres zu haben da ja die letzten Studien nun eindeutig die enormen Vorteile des dampfens belegen. Natürlich ist auch der positive Effekt am eigenen Konto zu spüren aber das alleine reicht nicht um nicht mehr zu Rauchen. Mittlerweile konnte ich viele meine Kollegen und Freunde vom dampfen überzeugen und keiner von ihnen bereut es oder würde sich wünschen wieder Pyro zu rauchen.

Mit freundlichen Grüßen
Christian B.

Ronald B.(47)

Weg vom Kotzbalken...

Hallo zusammen, meine Name ist Ronald und bin 47 Jahre alt. Über Jahre habe ich es belächelt, Typen die mit einem accubetrieben etwas Rauch entwickelt haben.
Nur jetzt komm mein bester Freund Peter ins Spiel, der so wie ich, gerne Zigaretten geraucht hat. (bis zu zwei Schachteln am Tag)
Nach langen hin und her und guter Argumentation hatte ich mich dazu hinreißen lassen es zu probieren. Wie üblich, war es in den Bronchien nicht gerade angenehm und mit starkem Husten begleitet, somit ich das erst mal ablehnte. Doch dar Geschmack war interessant, somit bestellte ich mir das Starterset von Aspire mit fruchtigen liquide;-).
Bin nun zwei Monate Dampfer und habe seit dem keine Zigaretten mehr geraucht.
In Zukunft werde ich weiterhin Freunde und Bekannte informieren über die Vorteile einer E-Zigarette.
Ich hoffe ich konnte euch ein Statement geben wie ich von den Kotzbalken weggekommen bin.

Holger B.(38)

aus München

Geschafft! In nur 3 Tagen...

Hallo liebe Dampfergemeinde! Auch ich ( Holger aus München, 38 J. ) darf mich seit 4 wochen als "Dampfer" bezeichnen. Nach ca. 20 Jahren Rauchen hatte ich es in nur 3 Tagen geschafft vom Rauchen auf das Dampfen um zu steigen.
Zugegeben, ich habe zufällig einen Zeitpunkt nach einer Operation zum testen erwischt - mit erfolg!

Begonnen habe ich anfangs mit den günstigen "Ego-T´s", mit denen ich die "Raucherrituale" am besten nachahmen konnte.
Als ich die ganzen Vorzüge vom Dampfen entdeckt habe, war mir klar, das ich definitiv hochwertigeres Equipment brauche.
Auch nach dem "Tabakgeschmack" sehne ich mich nicht mehr und erfreue mich viel mehr an der großen Aromenvielfalt ;-)

In diesen letzten 4 Wochen habe ich mich so viel informiert, das ich bereits heute erfolgreich meine eigenen Liquids mische und beginne selbst zu wickeln. Die Hilfsmittel wie z.B. von "Coil Master" zum Wickeln habe ich natürlich hier bei "riccarde-zigarettte" zu super fairen Preisen erworben und sehr schnell geliefert bekommen ;-) Das mit dem Ohm-Messen ist gerade allerdings noch mit ein paar Fragezeichen versehen...

Auf jeden Fall ist mir durch den Umstieg eine bessere Lebensqualität gelungen und habe ein kleines neues Hobby gefunden!
Auch meine Söhne finden es toll das Papa nicht mehr nach Rauch stinkt.

In dem Sinne - gut Dampf!
Euer Holger aus München

Anja T.(53)

aus Kiel

Der iStick Basic bringts...

Mein Weg zum Dampfen, Ich traf meinen Nachbarn im Treppenhaus, der mir erzählte, dass eine Kollegin von ihm angefangen hätte E-Zigarette zu dampfen, und das er diese Sache spannend fand und sich nun mal darüber informieren will.
Zuhause angekommen, setzte ich mich, eher aus Langeweile, an den Laptop um mich mal selber darüber zu informieren. Die ganze Sache war für mich aber nicht wirklich zu durchschauen. Also habe ich es ersteinmal wieder "schleifen" lassen.
Ein paar Tage später in der Stadt, sah ich im Schaufenster eine E-Zigarette, leider jedoch eine Einweg mit Fruchtgeschmack, das ist so gar nicht meins. Also, begann ich nun einige Tabakgeschäfte abzuklappern, leider nicht wirklich mit durchschlagendem Erfolg. Wieder zu Hause angekommen, habe ich mich wieder an den Laptop gesetzt und mir einen Offlineshop in meiner Stadt herausgesucht und bin hingefahren.

Ich rein ins Geschäft, in den Vitrinen alles voll mit spacigen Geräten, die anderen Regale voll mit Liquid. Dem Herrn am Tresen erzählte ich, dass ich keine Ahnung habe, es aber gerne mal ausprobieren möchte. Er schob mir relativ unmotiviert eine Box rüber, für 70 Euro und sagte: Das haut schon hin! Die Ersatzköpfe würden 4 Euro das Stück kosten. Auf meinen Einwand, das ich noch nicht genau wüsste, ob das überhaupt etwas für mich ist, bemerkte er nur wieder: Warum sollte das nichts für Dich sein, das klappt schon. Ich bin dann doch, ohne etwas zu kaufen, erstmal wieder nach Hause gefahren. Das musste ich mir jetzt nochmal überlegen. Ein Gerät zum Testen für 70 Euro, das war mir zu teuer.

Zu Hause angekommen, wieder Laptop an. Bei YouTube bin ich auf den Kanal von einem Dampfer gestossen, der mir alle Dinge die zum Dampfen gehören, vorgestellt hat. Sein aktueller Beitrag war über den IStick Basic von Eleaf.....den wollte ich haben! Also jetzt einen Onlineshop suchen, der den Istick hat, so fand ich den OnlineShop Riccardo. Der Shop wirkte sehr seriös und hatte sehr gute Bewertungen, ich also das Teil bestellt. Vor lauter Vorfreude und Aufregung endlich das scheinbar passende für mich gefunden zu haben, hatte ich überlesen, das der Stick zur Zeit wegen Lieferschwierigkeiten nicht lieferbar ist. Also.........warten, puh! Mein Nachbar hatte sich inzwischen ein Gerät im Tabakwarenladen gekauft, aber nicht so guter Qualität. Zirka 3 Wochen später kam endlich mein IStick. Ausgepackt, probiert und was soll ich sagen, das hat mich echt überzeugt. Also nun passendes Liquid suchen, das ging schnell in einem Shop in unserer Stadt. Nun war es Ende Dezember. Dampfen wurde mehr, Zigaretten wurden weniger. Am schwierigsten tat ich mich mit dem morgendlichen Kaffee, das habe ich noch eine Weile beibehalten. Nach etwa 30 bis 40, zum Teil selbst gestopfte Zigaretten am Tag, das sicher über 30 Jahre lang, rauche ich nun seit Ende Januar gar nicht mehr. Mein Körper dankt es mir, kein Husten mehr, ich kann wieder riechen und schmecken. Morgens gehörte die Hustenlösertablette und im Winter das Inhalieren zum festen Ritual zu meinem Leben dazu. Wenn man mich auch noch nicht sah, hat mein Husten bereits angekündigt, das ich gleich komme! ALLES WEG!! Ich fühle mich richtig gut.

Mittlerweile habe ich einen IStick TC 60 W von Eleaf, mit dem ich zwischenzeitlich ein kleines Problem hatte. Aber Sonntagnachmittag eine Email an Riccardo geschickt, Mittwoch hatte ich ein neues Gerät. Weltklasse!
Der Istick Basic stand im Schrank bis mein Mann sich auch entschied, es auch mal auszuprobieren. Er raucht jetzt auch seit Mitte Juni nicht mehr.
Der Nachbar der den ganzen Stein ins Rollen gebracht hat, hat nach 3 Geräten aus dem Tabakwarenladen das Dampfen komplett eingestellt und raucht nun wieder seine Zigarillos. Mein Liquid mische ich mir selber und als nächstes werde ich mich mal im Selberentwickeln probieren. Das Dampfen entwickelt sich immer mehr zu einem Hobby und es gibt noch soviel zu entdecken.

Daniel L.(37)

60 Kippen am Tag...

Hallo zusammen, Ich heisse Daniel bin 37 und bin jetzt seit bissi mehr wie 6 Monaten weg von den Pyros ! Meine Story fängt mit meinem Bruder an , der hatte sich über nen Kumpel ne E-Zig bestellt und mich darüber telefonisch informiert! Ich sage ihm dann das er sich doch bitte bei mir melden sollte wie das dingen is und ob es was taugt ! DAS TAT ER DANN NICHT ! :-)

Was eigentlich gut war ! Hab mir dann so ne olle EgoT mit CE4 geholt mit nem Tee Aroma dabei !
Habe dann neugierig drauf gewartet und als das Dingen ankam war die Freunde und Spannung natürlich gross!
Mein Bammel an der ganzen Sache war nur die das es keinen Flash beim Dampfen gibt !
Oh man das Teil hatte mich dann beim antesten sowas von aus den Schuhen gehauen mitm Flash (18mg) das mir sofort klar war das ich das mit dem Umstieg locker Packe auch wenn ich 60 Kippen zum Schluss am Tag geraucht habe !
Nun hatte ich das Gerät und natürlich war eins zu wenig aber was will man machen wenn man gar keinen hat der einen berät !
So gings dann los ! Dann wurde sich ne EMOW und ne EMOW Mega angelegt und nach 2 Wochen auch das selber mischen angefangen!
Ein Monat war nun rum und mir war das nich mehr genug und man hatte zum Glück jetzt auch schon paar Kontakte !
So habe ich dann SubOhm ausprobiert ! Und ich muss sagen ,das war genau das was ich gesucht habe !
Denn rest kann man sich ja denken ! Erst was normales dann wirds bissi grösser und HWV :-)
Jetzt hat sich langsam alles beruhigt und mir geht es sowas von gut ! Gesundheit is MEGA ,keine Schlafsrörungen mehr !
Von schmecken riechen und co muss ich ja nicht reden , die erfahrungen habt ihr ja selber gemacht !
Ich bin so HAPPY mit dem Dampfen und das einzige das ich bereue is nich früher damit angefangen zu haben !
Ruckfall AUSGESCHLOSSEN

LG Gruß Daniel L.

Marcel L.

Kein Bock mehr aufs Rauchen ???

Meine Story als Dampfschiff beginnt recht unspektakulär. :-) Wie so viele, fing ich in Jungen Jahren an zu rauchen. Da kosteten die Zigaretten noch 5 Mark und diese gab es noch als Münze.

Das ganz habe ich dann knappe 17 Jahre durchgezogen und nach anfänglichen Jahren in denen mit die Zigarette nie wirklich schmeckte, fing ich an sie zu schätzen und habe meine Automatismen zum Rauchen entwickelt. Die lecker Zigarette am Morgen zum Kaffee, die Zigarette sobald das Telefon klingelt, die Zigarette nach dem Essen, die Zigarette bei Stress und natürlich die Zigarette danach ;-) Ich habe gern geraucht! Und viel geraucht. Die Kippe hat ja auch fast immer und überall gepasst.

Natürlich war meine Frau immer dagegen. Aber ein "Mann" lässt sich davon natürlich nicht von seiner "Cooles" abhalten und raucht weiter.!

Bis ich eines Tages eine unschöne Diagnose gestellt bekam. Keine Sorge, kein Lungenkrebs, aber dennoch schlimm genug dass mir mein Arzt nahe legte, sofort mit dem Rauchen aufzuhören!

Wow. schwer. erstmal ne Kippe. natürlich habe ich es nicht geschafft :-/

Ich bin dann über einen guten Freund, der im Dezember 2015 eine E-Zigarette zu Weihnachten geschenkt bekam, auf das Dampfen aufmerksam geworden. "Wie? Schon zwei Wochen ganz ohne Zigaretten? Klappt das für dich? Ja? Das will ich AUCH!"

Gesagt, getan, bei Riccardo meine erste Dampfe bestellt! Die Wismec Venti - Kostengünstig, klar- erstmal testen. Anfangs geile Dampfe! Was für ein neues, Affengeiles Geschmackserlebnis! :-) Und tausende Geschmäcker waren jetzt zugänglich. Nicht nur der eine Kippen"Geschmack" der keiner ist. Da muss noch mehr drin sein! Ich wollte mehr und es kam mehr und kommt immer mehr :-)

So kam ich von der Wismec zur eVic mini mit verschiedenen Coils, vom eVic Starterpack zum Selbstwickler, vom Selbstwickler zur Reuleaux mit Griffin Köpfchen und habe mich ins Dampfen, Qualmen, Nebeln, Schocken und Testen verliebt! :-) Und so dampfe und teste ich immer wieder Neues. Tausche mich mit allerlei Leuten aus. Werde begeistert und begeistere selbst immer wieder neue Menschen die "eigentlich kein Bock mehr aufs Rauchen haben". So entsteht eine neue, wirklich coole Fangemeinde mit einem echt "dufte" Hobby :-)

Heute frage ich mich, wie bescheuert ich je sein konnte zu rauchen! Nie wieder was anderes! Der Tabakindustrie und Ihren Giften, Herrn Schäuble und seinen überzogenen Steuern habe ich damit abgeschworen!

Und, ich rieche wieder besser, schmecke besser, stinke nicht mehr und vor allem atme ich heute wieder besser!

PS: und die Frau hat nichts mehr zu meckern :-)))

Be smart, take liquid - no tobacco! :-)

Viele Grüße
Marcel L.

Stefan K.(36)

aus Bad Harzburg

Packendes Dampffieber...

Hallo Dampfer und Riccardo Team. Mein Name ist Stefan K. und ich bin 36 Jahre alt und komme aus Bad Harzburg. Ich war 20 Jahre starker Raucher mit 40 Zigaretten am Tag.
Doch jetzt hat mich vor drei Wochen das Dampffieber gepackt.
Durch einen Bekannten habe ich vom dampfen erfahren und durfte mal testen.
Von da an war mein Interesse geweckt.
Zwei Wochen lang habe ich mich eingelesen und dann die Entscheidung getroffen und mir eine ego aio gekauft.
Ich war sofort begeistert, doch 12 mg Nikotin waren zu viel.
Also stieg ich nach zwei Tagen um auf 6 mg.
Wiederum nach zwei tagen habe ich dann das Nikotin ganz weg gelassen.
Und jetzt nach drei Wochen geht es mir perfekt.
Endlich kein husten mehr.
Man kann wieder Sport treiben.

Also mein Fazit:
Dampfen ist das Beste was mir passieren konnte.

In diesem Sinne

Vape On

Astrid K. F.(58)

e-Zigaretten - Mein Jackpot...

Hallo, ich bin Astrid, bin 58 Jahre alt und würde euch gerne meine Geschichte erzählen. Seit meinem fünfzehnten Lebensjahr bin ich meinen schlimmsten Feinden verfallen: Den Zigaretten. Ich gebe wirklich zu, ich rauche von Anfang an sehr gerne und bin auch wirklich eine genüssliche Raucherin. Ich machte mir eigentlich nie Gedanken darüber, wie schädlich Zigaretten eigentlich sind und was sie in meinem Körper tatsächlich für dumme Sachen anstellen. Bis zum Jahr 2012. Ich erfuhr, dass ich an COPD erkrankt bin und das bereits im Endstadion. Das erste was mein behandelnder Arzt zu mir sagte war: Sie müssten aufhören zu rauchen, sonst werden sie nicht mehr lange Leben. Leider ist das nicht die einzigste Krankheit die ich habe. Ich leide dazu noch an chronischer Bronchitis und Asthma.

Wir schreiben das Jahr 2016 und ich muss mir selbst eingestehen, ich schaffe es nicht aufzuhören zu rauchen. Ihr müsst nicht glauben das ich es nicht versucht hätte aufzuhören, ganz im Gegenteil. Ich weiß schon gar nicht mehr wie oft. Nikotinpflastern Spritze und sogar das Nikotinspray... Alles ohne Erfolg.
Mittlerweile ist meine Krankheit soweit fortgeschritten, dass ich auf Sauerstoff und über Nacht sogar auf eine Sauerstoffmaske angewiesen bin. Ich leide und zweifle oft an mir selbst, warum ich es nicht einfach schaffen kann aufzuhören mit dem rauchen.

Vor kurzem hörte ich in den Medien von E-Zigaretten. Mal positiv, mal negativ... Aber gerade bei COPD nur gutes.. Es hieß, angeblich fällt es starken Rauchern leichter, die Last des Rauchens ganz loszuwerden.

Mein Schwiegersohn, ebenfalls sehr starker Raucher, dampft seid einiger Zeit einen 'iStick Pico mit Melo 3'. Ich benutzte ihn regelrecht als rettender Strohhalm und fragte ihn ob er mich nicht mal probieren lässt. Ich war sehr skeptisch, denn ich dachte eigentlich ich würde mich kaputt husten davon. Aber zu meiner Überraschung, alles andere als das. Ich war erstaunt, wie gut das dampfen schmeckt und das es dem Rauchen doch sehr ähnelt. Ich habe das Problem, das ich meine, ich brauche unbedingt dieses Gefühl des Rauchens und das dampfen gab mir genau das Gefühl und das beim ersten Zug.

Auch mein Neffe hat angefangen eine E-Zigarette zu rauchen, gerade er, der immer so negativ darüber gesprochen hat. Auch er ist bereits wochenlang Rauchfrei!!

Die Methode der E-Zigarette kommt mir vor wie ein Jackpot, weil ich genau weiß, ich würde es nicht ohne sie schaffen, aufzuhören zu rauchen. Nicht weil ich nicht an mich glaube oder die Kraft aufbringen könnte es durchzuhalten, sondern weil ich einfach immer fest daran glaubte, die Zigarette sei mein Freund. Sie war immer da, bei all' meinem Kummer und all' meinen Sorgen. Aber mittlerweile würde mir wirklich bewusst das dem nicht so ist, sondern genau das Gegenteil der Fall ist. Mein Gesundheitszustand wird von Tag zu Tag schlechter, ich schaffe es keine Treppen mehr hoch zu laufen, schaffe es nicht mehr mit meinem Enkel zu toben und enttäusche durch meine schreckliche Sucht nicht nur mich selbst, sondern auch meine Familie, denn sie müssen bei all dem zusehen. Es liegt in meiner Hand dagegen anzugehen und ich habe mir vor einer Woche die 'Pico' bestellt um meiner Sucht nach Zigaretten endlich leb Wohl zu sagen. Seit dem Tag, an dem ich sie jetzt dampfe habe ich keine Zigarette mehr angerührt und ich bin unfassbar stolz darauf. Schon jetzt fällt mir das Atmen leichter und ich habe das Gefühl das viel mehr Luft in meine Lunge geht. Ich bin wirklich begeistert und kann es nur jedem ans Herz legen, der glaubt er könnte es nicht schaffen.

Ich wünsche euch viel Kraft und Durchhaltevermögen, wir werden das schaffen.

Ich grüße euch

Sonja B.

Eine weitere Chance ...

Hallo liebes Riccardo Team. Vor etwa eineinhalb Jahren hatte sich mein Freund eine E-Zigarette gekauft ich selber war eher skeptisch diesen neuen Teilen gegenüber da ich schon einmal eine billig E-Zigarette hatte und es hatte nur eklig geschmeckt. Also beschloss ich den neuen Teilen noch mal eine Chance zu geben und probierte es mal aus und was soll ich sagen es schmeckte wirklich gut und seit dem habe ich ihm sie hin und wieder geklaut was ihn immer wieder geärgert hat. Einige Zeit später zog er los und kaufte extra für mich einen Verdampfer und Liquid und von nun an teilten wir uns das Ding. Irgendwann fragte er mich dann ob wir nicht mal zu einem neuen Shop gehen wollen und ich sagte ja, nachdem ich mich das erste mal durch die Liquid-Bar gedampft hatte und mir die Auswahl an Geräten angeschaut habe und einige auch in der Hand hatte beschloss ich mir doch einfach mal eine eigene zu kaufen und es wurde die Kanger NEBOX in Rot. Die ich im übrigen noch heute benutze als Arbeits-Dampfe. So verging einige Zeit und ich habe auch mein Allday liquid gefunden....

Nach ein paar Monaten stellte ich fest das ich gerne was größeres und leistungsfähiges haben wollte und schaute mich mal um, mein Freund hatte dann eine gebrauchte aufgetan die wir uns dann angeschaut haben. Ich hatte mich sofort in sie verliebt die Smok X-Cube II Mini, die hat sogar Licht am Feuerknopf. Da mein Freund zu diesem Zeitpunkt schon selbst anmischt und wickelte, was ich mir nicht zu traue bis heute und ich irgendwie immer Halskratzen bei den Liquids bekam fragte ich ihn mal an was das liegen konnte und er meinte zu viel Nikotin, so zwang ich ihm dann niedrige Base für mich zu nehmen und war erstaunt das es nur 5 Monate gedauert hatte von 6 auf 3mg zu kommen das freute mich natürlich sehr. Naja was sollte ich noch schreiben außer das ich inzwischen dank der E-Zigarette komplett weg bin von denn Glimmstängeln und ich auch langsam auf Null Nikotin zu steuere, muss ich sagen das es eine gute Anschaffung ist also die E-Zigarette und ich auch jedem dazu raten kann der mit dem Rauchen aufhören möchte denn es schmeckt und riecht um weitem besser und ich fühle mich durch sie auch körperlich besser.

In diesem Sinne schöne Grüße.

Eure Sonja

Tanja W.(36)

aus Niedersachsen

Mir geht es einfach besser...

Hallo, mein Name ist Tanja W. Ich bin 36 Jahre alt (aus Niedersachsen) und ich habe in der Schule damals im Alter von 16-17 Jahren angefangen zu Rauchen.
Irgendwie musste das zu der Zeit einfach sein, damit man "dazu gehört" und "cool" war. Ich habe also etwa 20 Jahre lang geraucht. Natürlich stieg der Verbrauch im Laufe der Jahre an, so dass ich bestimmt zwischen 20 und 35 Zigaretten geraucht habe am Schluss. Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, dass das ganz schön ins Geld ging. Um die 60 Euro im Monat für die "Pyros" waren es immer.

Im Jahr 2015 bin ich dann auf die E-Zigarette gestoßen. Ein Bekannter hatte mir damals davon erzählt wie begeistert er sei und er hat mir erzählt, dass es ihm gelang mit Hilfe der E-Zigarette "umzusteigen". Ich war Anfangs sehr skeptisch und konnte es nicht so recht glauben, dass das auch wirklich funktioniert. Auf der anderen Seite hatte ich aber schon öfter gedacht, dass mir das Rauchen auf den Geist geht. Diese Tabakkrümel überall, die stinkenden Aschenbecher. Eigentlich gefiel mir das gar nicht, ich hatte aber nicht die Kraft aufzuhören. Ich dachte mir dann, dass mir ja kein Zacken aus der Krone bricht wenn ich es einfach mal versuche. Ich bestellte mir eine "K1 von Aspire". Kurz vor Weihnachten kam sie bei mir an. Am 23.12.2016, tatsächlich einen Tag vor Heilig-Abend habe ich angefangen mit dem Dampfen und ich habe seither keine einzige Zigarette mehr geraucht! Inzwischen dampfe ich also bereits über 7 Monate und bin völlig "Pyro-Frei". Ganz ehrlich, ich bin heute noch total begeistert und freue mich riesig darüber, dass ich es geschafft habe mit Hilfe der E-Zigarette zur Nichtraucherin zu werden.

Das Beste ist, ich fühle mich seither auch viel gesünder! Schon nach recht kurzer Zeit habe ich gemerkt, dass ich die Treppen besser hinauf komme. Ich bekam besser Luft. Ich stelle heute noch fest, dass ich wieder Dinge riechen kann, die ich seit 20 Jahren nicht mehr wahrgenommen hatte, da durch das Zigarettenrauchen mein Geruchssinn viel mehr gelitten hatte, als ich es gedacht hätte. Ich rieche z.B. wieder die nasse Erde nach dem Regen. Blumen, Gewürze, Kräuter, alles nehme ich viel Intensiver war. Auch das Essen schmeckt vollkommen anders als Früher - Ich hätte das einfach absolut nicht gedacht und freue mich jeden Tag darüber. Übrigens, es mag Einbildung sein, aber es kommt mir so vor, als würde ich seitdem ich dampfe auch weniger an Erkältungen leiden als damals, als ich noch rauchte.

In der Zwischenzeit bin ich von der "K1 von Aspire" über die "istick basic" von Eleaf zur "istick pico" gewechselt und würde keine Zigarette mehr anfassen. Mir war als Raucherin auch gar nicht klar, wie sehr diese Glimmstengel tatsächlich stinken. Heute wundere ich mich jedenfalls nicht mehr darüber, wenn sich Leute über den Gestank von Zigaretten ärgern. Natürlich, am Anfang habe ich nur "Tabak-Liquids" gedampft und auch alle möglichen Sorten ausprobiert. Aber im Grunde genommen schmecken mir auch diese heute nicht mehr besonders und ich freue mich darüber, wie viele Frucht- und andere Sorten es zu kaufen gibt.

Achso, bevor ich es vergesse . Angefangen habe ich mit einem Liquid, in dem 12mg Nikotin enthalten waren. Schon nach etwa 3 Monaten habe ich das Nikotin auf 9mg reduziert. Heute dampfe ich Liquid mit 5mg Nikotin und bin kurz davon, auf 2,5mg herunterzugehen. Ich bin mir sicher, dass es nicht mehr lange dauert und ich kann auch noch das Nikotin vollständig weglassen. Eine solche Vorgehensweise wäre mir mit Tabak oder Zigaretten niemals gelungen! Im Gegenteil, mein Zigarettenverbrauch ist ja über die Jahre immer mehr geworden. Für mich ist das einfach eine super Sache, denn mein Leben wird nicht mehr vom Tabak beherrscht, ich beherrsche mein Leben jetzt wieder selbst!

Mein Fazit ist, dass ich es auf keinen Fall bereue, auf die E-Zigarette umgestiegen zu sein. Ich freue mich immer noch jeden Tag über die Vorteile und ich würde jedem raten (was ich in meinem Umfeld auch tue) es zumindest einfach auszuprobieren. Es kann ja nix schlimmes passieren. Im Gegenteil, Ihr werdet Euch genauso freuen endlich rauchfrei zu sein. Daher sage ich den Skeptikern: Einfach ausprobieren, so what!

Sascha S.

Der Clearomizer macht den Unterschied...

Vor ca. 1 Woche bin ich vom Rauchen komplett auf das Dampfen von Liquids umgestiegen. Meine ersten Gehversuche vor ein paar Wochen fanden mit Einweg eZigaretten und einem sehr einfachen All-In-One Dampfer statt. Ich war nicht wirklich angetan von den verschiedenen Aromen, da alles irgendwie gleich schmeckte. Ein Hauch vom verwendeten Aroma war zwar zu schmecken, aber die Unterschiede waren zu gering und das Aroma zu schwach als das ich hätte sagen können "Das schmeckt wirklich wie ...". Da ich auf lange Sicht aber komplett vom Nikotin weg möchte habe ich vor ca. 2 Wochen die Anschaffung eines einfachen und günstigen NoName Box Mods zu tätigen. Ich freute mich sehr darüber das ich auch endlich so schön Dampf erzeugen konnte wie die "Profis" in den vielen Videos die ich mir zuvor zum Thema angeschaut hatte, aber ich hatte plötzlich ein weiteres Problem beim Dampfen...

Seit dem Umstieg auf einen Clearomizer und eine Akku Box nahm ich sehr viel mehr Liquid mit einem Atemzug auf als bisher. Erst jetzt stellte sich heraus das ich empfindlich auf Propylenglykol reagierte. Wie viele Dampfer verspürte ich ein starkes Kratzen wenn ich Propylenglykol/pflanzliches Glycerin Mischungen dampfte. Also änderte ich meine Mischungen zu pflanzliches Glycerin/Wasser Mischungen. Das reduzierte zwar das Kratzen enorm, durch den Verzicht auf Propylenglykol welcher als Geschmacksträger/verstärker fungiert, schmeckte jedoch wieder alles gleich (lese: langweilig). Frust machte sich breit...

So schnell wollte ich aber nicht aufgeben. Ich wagte einen letzten Versuch und schaffte mir einen ordentlichen Box Mod und Clearomizer an (Box Mod: Joyetech Cuboid und Clearomizer: Eleaf Melo3). Gleich das erste Inhalieren bescherte mir ein überwältigendes Aroma und nicht den kleinsten Hauch von Kratzen. Ich bin total begeistert.
Mein Sohn Alex hat sich mit meiner Bestellung bei Riccardo auch das Mod/Clearomizer Combo gekauft. Anders als ich dampft er Propylenglykol/pflanzliches Glycerin Mischungen. Da meine erste Erfahrung mit dieser Mod/Clearomizer Combo so sehr positiv war wurde ich "mutig" und probierte seine Liquid Mischung.
Zu meiner großen Überraschung kratze auch seine 50%ige Propylenglykol Mischung kein bisschen!

Dank einer hochwertigen Atomizer/Clearomizer Kombination bin ich nun endlich in der Lage das Dampfen uneingeschränkt zu genießen. Ich habe eine stattliche Sammlung an Liquid Proben an die ich mich bisher nicht ran traute, weil das Kratzen einfach zu stark war. Jetzt endlich kann ich die ganze Welt der Propylenglykol/pflanzliches Glycerin + Aroma Mischungen erleben.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Riccardo für die vielen sehr hochwertig gemachten Videos bedanken in denen das Riccardo Team seine Produkte vorstellt. Diese Videos haben die Suche nach den richtigen Geräten sehr leicht gemacht. Ist etwas unklar oder möchte man mehr wissen, ist auch der Riccardo Support ständig und zügig mit kompetentem Rat zur Stelle. Ein großes Danke an das ganze Riccardo Team! Macht weiter so!

Randbemerkung: Ich war starker Raucher eines dunklen Tabaks und habe seit dem Umstieg auf Dampfen mit Clearomizer vor ca. 1 Woche, keine Zigarette mehr angefasst. Nein, ich vermisse sie auch nicht und ja, ich dampfe z.Zt. noch mit Nikotin.

Benjamin K.

Eigentlich wollte meine Freundin aufhören...

Liebe Riccardo-Anhängerschaft, liebes Riccardo-Team, wie der Betreff schon vermuten lässt, war es eigentlich gar nicht meine Absicht selbst zu einer EZigarette zu greifen. Ich hatte ein eher überschaubares Rauchverhalten während sie einiges mehr am Tag rauchte und sich daher mal über EZigaretten informierte. Wie man es halt am Anfang so macht, guckt man auf bekannte Internet-Warenhäuse. Siehe da, es war recht schnell ein Einsteigerset mit allem Klimbim (Tasche, Tröpfler, 10 mitunter sehr spezielle Liquids jedoch ohne Nikotin) gefunden.

Als es dann endlich da war, wurde alles vorbereitet und erstmal probiert. Da es sich um ein Set handelte, waren zwei Akkuträger und zwei Clearomizer (solche einfachen Einweg-Teile) dabei. Um nun nicht der Spielverderber zu sein, tastete ich mich selbst auch mal an das Dampfen heran. Anfangs war es natürlich ohne die nikotinhaltigen Liquids nicht wirklich möglich, die Nikotinsucht des Körpers zu befriedigen. Also wurde am nächsten Tag der nächste EZigarettenshop- angesteuert und mal ein "ordentliches" Liquid besorgt inkl. einer Informationseinholung. Die Einweg-Clearomizer wurden dann auch relativ schnell gegen höherwertige getauscht. Zuvor schien eine Vertretung da zu sein und wollte uns weis machen, dass auf diese "Billigdinger" nichts anderes passt. Beim nächsten Besuch war dann jemand Kompetenteres anwesend. Doch auch hier war es als Raucher schwierig, mit der großen Menge an Nebenluft zurecht zu kommen. So wurden Luftlöcher sogar mit Gewebeklebeband abgeklebt. Das war dann eine Woche ganz okay - aber auch nicht so der wahre Jakob.

Also wurde wiederum der Shop des Vertrauens angesteuert. Da kurz zuvor leider auch das Glas des Clearomizers durch einen Sturz zersprungen war, war dies unumgänglich. Nun stand die Überlegung im Raum, wieder ein Clearomizer kaufen oder mal ein vernünftiges Gerät. Inzwischen hatte meine Freundin ihr Gerät wieder vermehrt beiseite gelegt und sich wieder eher ihren Zigaretten zugewandt. Ich blieb beim Dampfen und der Zigarettenkonsum nahm deutlich ab. Im Shop bewarb man die grad neu erschienene Joyetech AIO. Diese war jedoch nicht vorrätig und der Herr notierte mein Nummer und wollte mich anrufen, wenn sie wieder reinkommt oder mir sogar die in seinem Privatbesitz befindliche verkaufen.

Der Anruf blieb aus und ich machte mich selbst auf die Suche. Die Suche lohnte sich enorm, da sie mich auf riccardo-zigarette.de aufmerksam machte. Hier konnte ich die AIO sofort mit allem Zubehör bestellen und bekam sie inklusive eines Gratis-Liquids frei Haus geliefert.

Seitdem bin ich treu geblieben. Die Preise sind super kalkuliert, selbst die fertigen Liquids in der 50ml Version sind deutlich günstiger als im Laden. Inzwischen bin ich zu den Selbstmischern übergegangen, habe eine gute Konfiguration für meine AIO gefunden und probiere mich durch die Liquidwelt. Rauchen? Fehlanzeige!

Da ich mich nun etwas weiterentwickeln möchte und ein wirklich tolles Gerät im Auge habe, wollte ich euch diese Story mitteilen, um mit etwas Glück doch den 100? Gutschein zu gewinnen.

Leider ist meine Freundin noch nicht von den Zigaretten losgekommen und ich würde ihr gern meine AIO vermachen, damit sie hoffentlich wieder mehr Vergnügen am Dampfen hat.

Die Moral von der Geschicht ist, dass es wirklich auch häufig sinnvoll ist (entgegen der Meinung es gewissen Herrn Barth) auf seine Freundin zu hören! Hier ist es gutes Beispiel, um von den doofen Zigaretten wegzukommen.

Beste Grüße nach Neubrandenburg
Ben

Jennifer M.(33)

Mein Start mit Sub Ohm...

Hallo, ich bin die Jenny, bin 33 Jahre alt und seit 5 Monaten endlich Rauchfrei. Angefangen hatte ich das erste mal 2014. Ich war bereits 19 Jahre am Rauchen - ca 15 Kippen am Tag - und wollte endlich mal davon loskommen.
Anfang 2014 hatte ich komplett aufgehört, jedoch hat mich mein Schweinehund besiegt und nach nem halben Jahr hatte ich wieder angefangen. Dann bin ich ein paar Monate später auf die E-Zigarette aufmerksam geworden und habe mir eine Viper Classic organisiert. Leider kam ich damit überhaupt nicht klar und so ging ich wieder zur normalen Zigarette über.

Im Februar diesen Jahres habe ich dann das Video eines Bekannten gesehen, der auch mit ner E-Zigarette zugange war. Ich war begeistert und wollte das auch nochmal probieren. Mein nächstes Gerät war eine EGO One Mega. Ich habe auch sofort mit Sub Ohm begonnen, da ich gelesen hatte, das es geschmacklich besser ist. Das war der Moment wo ich mir gesagt habe: Dabei bleibst du!

Nach einigen Rücksprachen mit meinem Bekannten bin ich dann ganz schnell zum selber mischen gezwungen worden, und direkt in einem Monat von 12mg auf 3mg runter gekommen.

Bis jetzt auch noch keinen Rückfall gehabt und ich werde nie wieder zu normalen Zigaretten zurück. Bei so vielen super Geschmacksrichtungen und Geräten wäre es ja dämlich. Apropos Geschmack: Ich nehme gerne Reste von nem Bekannten, die er nicht mehr mag. Weil ich steh dann drauf.

Also: Vape on :)

Thomas P.(26)

Meine Story...

Hallo, mein Name ist Thomas, ich bin 26 Jahre alt und Student. Seit 10.05.2016 bin ich nun rauchfrei und unter die Dampfer gegangen.
Im Alltag sind mir schon seit längere Zeit Dampfer begegnet, die mit einem elektronischen Gerät große Wolken produzierten.
Interessehalber hab ich mir im Internet durch einige Dampferforen gelesen und mir verschiedene E-Zigaretten in Shops angeschaut. Der Anschaffungspreis für die Hardware schreckte mich vorher ehrlich gesagt ab und die riesge Auswahl an diversen E-Zigaretten ließ mich komplett den Durchblick verlieren. Also blieb ich weiterhin bei meinen Zigaretten.
Am 10.05.2016 änderte sich dies aber, als ich spontan auf einen Dampfershop in meiner Stadt stieß. Eine Frau in meinem Alter stand davor und zog an ihrer Zigarette, als sie meinte, ob ich denn auch hier wäre um zu warten bis der Shop aufmacht. Man kam ins Gespräch und dachte mir, dass eine Beratung im Shop ja nichts kosten würde - man kann sichs ja mal anhören.
Also ging ich mit ihr in den Dampfershop und ließ mich beraten. Nach einer Stunde hielt ich also meine erste E-Zigarette für knappe 50 Euro in den Händen, perfekt für Einsteiger meinte der Verkäufer.
Dazu kaufte ich mir noch sogenannte Liquids, mit denen man die E-Zigarette nachfüllen kann. Auf dem Heimweg zündete ich mir noch eine Zigarette an und nahm mir vor, dass diese vorerst die letzte sein sollte, ich habe ja jetzt meine E-Zigarette. Daheim füllte ich nun die ersten paar Milliliter Liquid in meinen Tank, was sehr einfach ging - Deckel abschrauben, Liquid rein, Deckel wieder schließen. Laut Verkäufer dampft man diese E-Zigarette auf Backe, also wie eine Tabakzigarette. Ich das erste mal an meinem "Dampfgerät" und war von Geschmack wirklich überrascht. Es schmeckte lecker nach Beeren mit einem Hauch Menthol. Auch der Flash, also das Gefühl beim Inhalieren war sehr gut, sogar ausgeprägter als bei meinen Tabakzigaretten. Der erste Tank hielt nicht lange durch und war mit seinen 4 Milliliter bereits nach 5 Stunden leer. Kein Wunder wenn man dauerhaft daran zieht :) Ich konnte plötzlich überall "rauchen", ob in der Wohnung, dem Auto oder sogar in einer Gaststätte, wo doch in Bayern ein strenges Rauchverbot herrscht.

Meine Freunde standen meiner neuen Rauchgewohnheit recht skeptisch gegenüber, interessierten sich aber für das Rauchen ohne Verbrennung und fragten zögerlich, ob sie denn auch mal probieren dürften.
So weit so gut, ich hatte schon seit 4 Tagen keine Zigarette mehr geraucht und sie fehlte mir auch überhaupt nicht. Nur mein Liquid neigte sich dem Ende und ich fuhr nochmal zum Dampfershop um neue Vorräte zu kaufen.
Ein 30ml Fläschchen kostete dort 14,90 ?, was auf Dauer schon recht teuer werden kann. Also schaute ich, ob ich Liquid noch günstiger bekommen könnte. So stieß ich auf Riccardo-Zigarette, einem Online Shop für E-Zigaretten und Liquids. Dort kosten ganze 50ml nur knappe 10 ?, viel günstiger als im Shop vor Ort. Angeblich wäre es noch günstiger sein Liquid selbst zu mischen, was jedoch nur erfahrenen Dampfern empfohlen wird. Also ließ ich das zunächst bleiben.
Auf der Homepage von Riccardo-Zigarette waren auch viele verschiedene E-Zigaretten im Angebot, auch welche zum Sub-Ohm dampfen.
Nach einem Monat Dampferfahrung musste etwas größeres her. Eine E-Zigarette mit Display und Sub-Ohm Verdampfer musste her, die Pico von Eleaf mit dem Melo 3 Verdampfer gefiel mir und war auch für 50 ? nicht zu teuer, ich spare ja im Monat schon 180? an Tabakzigaretten. Die neue Dampfe schmeckte noch viel intensiver als mein Einsteigergerät und produzierte gefühlt 100mal mehr Dampf.
Nach 2,5 Monaten Dampferdarsein, bin ich froh das Rauchen aufgegeben zu haben. Die Kleidung stinkt nicht mehr nach Rauch und ich fühle mich fitter und gesünder. Eine sehr gute Entscheidung.
Interessehalber probierte ich innerhalb der 2 Monate natürlich auch nochmal eine Tabakzigarette. Es war im Vergleich zum wohlschmeckenden Dampf der E-Zigarette ein Graus. Es kratzte und stank fürchterlich. Auch der Geschmack war grausam, wie konnte ich nur 8 Jahre lang jeden Tag 20 Stück davon rauchen? Das Dampfen bietet so viele verschiedene Geschmacksrichtungen und seine Anhänger werden immer mehr.
Ich denke ich habe den Absprung vom Tabakrauchen gut geschafft und möchte mir auch nicht mehr vorstellen zu den Glimmstängeln zurückzukommen.

Ich hoffe ich konnte Euch mit meiner Geschichte davon überzeugen, dass es sich lohnt, der E-Zigarette eine Chance zu geben. Auch ich hätte es mir nicht so leicht vorgestellt rauchfrei zu werden.

Viele Grüße
Thomas

Annika D.(28)

Meine Einsteigerstory...

Mein Name ist Anni, ich bin 28, und ich bin(/war) leidenshaftliche Raucherin. Meine erste Zigarette habe ich so mit 12, 13 geraucht und seit dem nie wieder wirklich eine Pause gemacht. Ich arbeite in der Altenpflege und an der Arbeit habe ich immer am meisten geraucht....der Nerven wegen.
Ich hatte schon chronischen Husten, hab Nachts manchmal keine Luft bekommen, manchmal hat es beim Atmen richtig gepfiffen. Wer das kennt weiss, dass man da schon ein wenig Angst bekommt.

Trotz alledem habe ich nie wirklich in Betracht gezogen, aufzuhören mit dem Rauchen.Ich rauche ja gerne und genieße meine Zigaretten viel zu sehr, dachte ich.

Vor einigen Monaten kam ein Freund mit einer E-Zigarette um die Ecke. Er machte Dampf bis zum Umfallen und freute sich, dass er etwas neues gefunden hatte, mit dem er uns auf die Nerven gehen konnte. Zuerst war also der Freundeskreis komplett entnervt. Denn überall wo Leon mit seiner E-Kippe war, war alles zugedampft. Nach einiger Zeit fingen auch andere aus dem Freundeskreis an, sich mit dem Thema zu beschäftigen, darüber zu reden, zu bestellen, usw.+

Ich hab es nicht verstanden. Ich war noch noch genervter. Ich wollte ja gar niht mit dem Rauchen aufhören, und ich wollte auch nicht Stundenlang über Coils, RBAs, Top Fills oder Dry Burns sprechen. Ich hab noch nicht mal verstanden was das alles bedeutet =)

Meine beste Freundin, die wirklich von uns allen am meisten und am allerliebsten geraucht hat, kam auch von einem auf den anderen Tag mit so nem Teil an, das hat mir das erste mal wirklich zu denken gegeben.
Sie erzählte, wie schnell sie Veränderungen feststellen konnte, was Luft und Husten betrifft, von wundervoll klingenden Geschmacksrichtungen und dass man auf jeden Fall ne Menge Geld spart.
Diese Argumente schwirrten mir nun erstmal lange im Kopf rum, aber dagegen war ich erstmal trotzdem noch. Wenn man doch mal bei irgendjemand probiert hat, hat es meist nur gekratzt und husten musste ich auch.

Bei einem netten Abend bei meiner besten Freundin lies sie mich mal wieder probieren. Geschmacksrichtung: Honig!

Extrem lecker, kein Kratzen, kein Husten.

Am nächsten Tag zu Hause habe ich mehrfach an den Geschmack denken müssen. Ich hätte gerne nochmal dran gezogen... :)

Dann fing ich an, die Zigaretten zu reduzieren, und bemerkte, dass innnerhalb weniger Tage mein Husten besser wurde. Nebenbei begann ich im Internet zu recherchieren ....welche ist meine E-Zigarette?
Ich hab dabei unheimlich viele Geschmacksrichtungen entdeckt, die ich unbedingt probieren wollte und die Vorfreude wurde immer größer. Als ich dann das Modell meiner Träume auserkoren hatte, konnte ich es kaum noch abwarten.

Ich dampfe nun seit einigen Wochen den IPV5 und bin unheimlich zufrieden. Nach einigen Tagen hab ich wieder ganz anders Luft bekommen, ich würde sogar behaupten, so gut wie ich vor dem Rauchen das letzte mal.
So ganz bin ich von den Zigaretten noch nicht weg, aber ich bin auf dem besten Weg, denn wenn ich dann am Wochenende beim Feiern mal rauche, ist mein alter Freund, der Husten, wieder da.

Am meisten überrascht bin ich davon, wie schnell man die gesundheitlichen Auswirkungen bemerkt, selbst wenn man schon so lange geraucht hat.
Ich hab auch gedacht, dass man diesen Japp auf Nikotin, tatsächlich mit der E-Kippe weg bekommt, aber es funktioniert.

Kann jedem nur empfehlen, es auszuprobieren, eure Lunge wird euch dafür lieben =)